Lesedauer: 2 Minuten

In Austin kann sich Lewis Hamilton zum fünften Mal zum Weltmeister krönen. Damit würde der Brite mit Juan Manuel Fangio gleichziehen. Trotzdem bleibt er vorsichtig.

Anzeige

Lewis Hamilton ist im Duell mit Sebastian Vettel der fünfte WM-Titel kaum noch zu nehmen, schon am Sonntag in den USA kann sich der Mercedes-Fahrer erneut zum PS-König krönen (Rennen in Austin: Sonntag, 20.10 Uhr im LIVETICKER).

Bei aktuell 67 Punkten Vorsprung müsste der Brite acht Punkte mehr holen als Vettel.

Anzeige

Gedanklich ist Hamilton jedoch voll auf das Rennen fokussiert. "Es sind noch 100 Punkte zu vergeben. Ich weiß, dass wir genauso weitermachen werden wie bisher. Und zwar bis zur letzten Zielflagge. Das ist unser Ziel. Ich weiß aus Erfahrung, dass viel passieren kann."

Wolff glaubt an Hamilton

Bereits 2007 ging der Brite als Spitzenreiter in die letzten Rennen, musste aber am Ende doch noch Kimi Raikkönen an sich vorbeiziehen lassen.

Wenn es nach Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff geht, besteht keine Gefahr, dass sich die Geschichte wiederholt. "Lewis hat mit sechs Siegen aus den letzten sieben Rennen bewiesen, welche Extraklasse er besitzt. Er ist sowohl auf der Strecke als auch abseits davon ein kompletterer Fahrer denn je zuvor."

ANZEIGE: Jetzt aktuelle Formel-1-Shirts kaufen - hier geht es zum Shop

Die letzten vier Rennen in Austin konnte Hamilton jeweils gewinnen. Fünf Siege in Serie beim gleichen Grand Prix hat bisher nur Ayrton Senna vorzuweisen. Mit seinem fünften Weltmeistertitel würde Lewis Hamilton mit dem legendären Juan Manuel Fangio gleichziehen. Nur Rekordweltmeister Michael Schumacher (7) hätte dann mehr Titel gesammelt.