Kimi Räikkönen hat nach langer Durststrecke in den USA einen Sieg gefeiert
Kimi Räikkönen hat nach langer Durststrecke in den USA einen Sieg gefeiert © Getty Images

Kimi Räikkönen veranstaltet nach seinem Sieg in den USA eine "kleine Party". Anders als in der Vergangenheit bringt diese jedoch nicht nur Spaß für den Finnen.

von Sportinformationsdienst

Formel-1-Feierbiest Kimi Räikkönen (39) macht sein fortgeschrittenes Alter langsam beim Ausgehen zu schaffen.

"Wir hatten eine kleine Party", sagte der Ferrari-Pilot über die Stunden nach seinem Sieg zuletzt in den USA: "Aber in meinem Alter dauert es schon lange, bis du dich erholt hast." Der zweite Teil der Feier sei "nicht so toll, aber der erste macht immer Spaß."

Räikkönen hatte am vergangenen Sonntag in Austin nach 2044 Tagen wieder ein Rennen in der Formel 1 gewonnen - es war das erste, seitdem er Vater geworden ist. Eigentlich hatte der Finne, dessen frühere Alkoholexzesse legendär sind, sich ein ruhigeres Leben auferlegt.

"Ich habe genug gesoffen", schreibt er in seiner zuletzt veröffentlichten Biografie. Die Zeiten, in denen er sich vor seinen nächtlichen Ausflügen seine Adresse für den Taxifahrer auf einen Zettel schreiben musste, um nach Hause zu kommen, seien vorbei. Doch nach seinem überraschenden Austin-Triumph hat Räikkönen offenbar eine kleine Ausnahme gemacht.