Kimi Räikkönen hat mit seiner Pole Position in Monza Geschichte geschrieben
Kimi Räikkönen hat mit seiner Pole Position in Monza Geschichte geschrieben © Getty Images

Monza - Kimi Räikkönen holt in Monza nicht nur die Pole, sondern brennt gleichzeitig auch noch die schnellste Runde aller Zeiten auf den Asphalt.

von ,

Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen hat sich mit seiner Pole Position beim Großen Preis von Italien in Monza (So., ab 15.10 Uhr im LIVETICKER) gleichzeitig einen Fabelrekord geschnappt.

Bei seinem Run über 1:19:119 Minuten fuhr der Finne nach Durchschnittsgeschwindigkeit die schnellste Runde, die in der Geschichte der Formel 1 jemals gemessen wurde.

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 263,587 km/h verbesserte Räikkönen den bisherigen Rekord von Juan-Pablo Montoya.

Der Kolumbianer hatte mit 1:19,525 Minuten (262,24 km/h) - ebenfalls in Monza - die letzten 14 Jahre die Bestmarke gehalten. (DATENCENTER: Ergebnis des Qualifyings in Monza)

Rekord-Show im Qualifying

Schon auf ihrer ersten schnellen Runde in Q3 hatten Räikkönen, sein Teamkollege Sebastian Vettel und WM-Leader Lewis Hamilton die Bestmarke des Kolumbianers pulverisiert.

Zu diesem Zeitpunkt war allerdings noch Hamilton ganz vorne. Im letzten Versuch setzte das Trio mit Ablauf der Zeit dann seine irre Rekord-Show fort.

Nach erneut Hamilton und Vettel war es am Ende aber Räikkönen, der als Letzter mit der schnellsten Durchschnittsgeschwindigkeit der Geschichte über die Ziellinie bretterte. (DATENCENTER: Fahrerwertung der Formel 1)

Schöne Geste: Den Pirelli-Miniaturreifen für die Pole in Monza, der Rekordweltmeister Michael Schumacher gewidmet ist, überreichte Räikkönen dessen Sohn Mick Schumacher.

---

Lesen Sie auch:

Rekord-Runde! Räikkönen düpiert Vettel und Hamilton

Rosberg: Vettel nutzt Hamiltons Schwächen nicht aus