Beim Großen Preis von Österreich erleiden die Silberpfeile ein wahres Debakel. Grund genug für Sportchef Toto Wolff, sofort ein Krisentreffen einzuberufen.

Noch bitterer hätte der Grand Prix in Österreich für Mercedes nicht enden können. 

Trotz der Doppel-Pole stand das Team am Ende mit leeren Händen da. Polesetter Valtteri Bottas schied nach einem Hydraulikproblem frühzeitig aus und auch Lewis Hamilton erwischte einen rabenschwarzen Tag. 

Nach einem strategischen Fehler musste Hamilton nach seinem Boxenstopp hinterher fahren.

Als dann auch der Brite mit einem technischen Defekt ausfiel, war die Führung in der WM-Wertung dahin. (SERVICE: Die Fahrerwertung)

Krisensitzung bei Mercedes

Das miserable Abschneiden der Silberpfeile hat Sportchef Toto Wolff nun dazu veranlasst, für Montagmorgen ein erstes Krisentreffen einzuberufen. 

In der Zentrale in Brackley wird sich das Team zur Analyse treffen. Bereits am Sonntagabend fliegt die Führungsetage des Rennstalls zurück nach England, am Montag beginnt ab 8 Uhr die Aufarbeitung des Null-Punkte-Rennens.

Viel Zeit für Fehleranalyse bleibt Mercedes nicht. Am Sonntag steigt in Silverstone bereits das nächste Rennen (ab 15 Uhr im LIVETICKER). 

Lesen Sie auch:

Vettel klagt über "Gemecker und Gejammer"

Debakel für Mercedes - Vettel glänzt bei Verstappen-Gala