Lewis Hamilton versucht vergeblich, seinen Mercedes in die Garage zu schieben
Lewis Hamilton versucht vergeblich, seinen Mercedes in die Garage zu schieben © Imago

Hockenheim - Für Lewis Hamilton ist das Qualifying zum Großen Preis von Deutschland in Hockenheim früh beendet. Der Mercedes-Pilot bleibt nach einem Fahrfehler und Defekt stehen.

von Holger Luhmann , Sportinformationsdienst

Was für ein Drama für Lewis Hamilton!

Der Formel-1-Weltmeister ist im Qualifying zum Großen Preis von Deutschland in Hockenheim vorzeitig ausgeschieden.

An Hamiltons Mercedes streikte in Q1 die Hydraulik.

Der Defekt war aber keine Folge eines Fahrfehlers, das stellte Mercedes klar.

"Wir hatten den Hydraulikfehler in Kurve eins, als Lewis den normalen Randstein benutzte, den alle Fahrer in dieser Phase des Qualifyings befahren. Mit kaputter Servolenkung als Folge des hydraulischen Versagens sprang sein Auto. Die Leute waren deswegen der Meinung, dass dies die Ursache des Problems war. Tatsächlich war das Springen eine Folge davon", erklärte ein Mercedes-Sprecher.

Als Hamilton stehen geblieben war, hatte der Weltmeister sogar versucht, seinen Boliden selbst in die Box zu schieben. Nach kurzer Zeit gab der Brite dieses Vorhaben dann aber auf.

Am Rande der Strecke hockte Hamilton anschließend rund eine Minute völlig fassungslos mit den Armen auf seinem Wagen gelehnt. Es wirkte, als würde Hamilton beten.

Hamilton von Startplatz 14

Damit wird Hamilton das Qualifying auf Platz 14 beenden. 

Sollte an Hamiltons Auto allerdings das Getriebe gewechselt werden müssen, stünde der viermalige Weltmeister beim Start am Sonntag (ab 15.10 Uhr im LIVETICKER) als 19. in der letzten Reihe.

Als 20. geht der Australier Daniel Ricciardo ins Rennen. An der Power Unit von Ricciardos Red Bull waren am Freitag drei Komponenten über das erlaubte Maß hinaus ausgetauscht worden.

Gerüchte um Erkrankung

Von Beginn des Qualifyings an wirkte Hamilton indisponiert. Er leistete sich gleich mehrere Fahrfehler.

Am Morgen beim dritten und letzten Training waren Gerüchte aufgekommen, wonach Hamilton nicht bei bester Gesundheit sei.

Mercedes hatte die Gerüchte aber zurückgewiesen. Dass Hamilton im Abschlusstraining kaum auf der Strecke war, sei den schlechten Wetterbedingungen geschuldet.

Erst am Donnerstag hatte Hamilton seinen Vertrag bei Mercedes  um zwei Jahre verlängert.

In Hockenheim wollte er eigentlich im Duell mit Sebastian Vettel und bei acht Punkten Rückstand in der Gesamtwertung zurückschlagen. Das dürfte nun sehr schwer werden.