Lesedauer: 3 Minuten

München - Der Traum von Sebastian Vettels WM-Titel ist geplatzt, doch die Saison ist noch nicht vorbei: Sogar der zweite WM-Platz ist für den Ferrari-Pilot in Gefahr.

Anzeige

Als Lewis Hamilton als Neunter über die Ziellinie in Mexiko fuhr, war klar: Der Weltmeister-Titel geht an den Briten, Sebastian Vettels Traum endet in diesem Moment.

Doch dem Deutschen könnte schon am Wochenende in Brasilien (Training Fr. ab 13 Uhr im LIVETICKER) ein weiterer Rückschlag drohen.

Anzeige

Vettel liegt in der Fahrerwertung auf Rang zwei. Doch der Vorsprung auf Verfolger Valtteri Bottas beträgt zwei Rennen vor Saisonende nur 15 Punkte. Verschenkt der 30-Jährige nach dem WM-Titel sogar noch die Vizeweltmeisterschaft? Die Saison würde nach dem überragenden Start doch noch zum kompletten Fehlschlag für Vettel. (SERVICE: Die Formel1-Fahrerwertung)

Dagegen wird sich der Heppenheimer mit aller Macht stemmen. Sein Ehrgeiz verbietet ihm einen weiteren Rückschlag.

Bottas holt auf

Aber es läuft nicht rund für Vettel - auf einen Sieg wartet der Ferrari-Pilot seit dem GP in Ungarn Ende Juli.

Und: Vettels Verfolger Bottas ist gut drauf: Allein 18 Zähler holte er nach der Sommerpause auf. Der Trend spricht also eher für den Teamkollegen von Hamilton als für Vettel.

Ob der Ferrari-Pilot seinen Vorsprung verteidigen kann, um auch am Ende der Saison auf Rang zwei zu stehen, ist fraglich.

Vettels Ferrari macht Zicken

Mit Ausnahme des letzten Rennens, in dem Vettel nach einer Aufholjagd vom Ende des Feldes spektakulär auf Platz vier raste, lief vieles schief für den 30-Jährigen.

In Singapur schied er nach einer Kollision mit Max Verstappen und seinem Teamkollegen Kimi Raikkönen aus. Im japanischen Suzuka stoppte eine defekte Zündkerze seinen Ferrari vorzeitig.

Beim Qualifying zum Großen Preis von Malaysia schied Vettel bereits in Q1 wegen eines Defekts an seinem Motor aus und fand sich am Ende des Start-Feldes wieder.

Vettel müsste eigentlich eine Hass-Liebe zu seinem Gefährt entwickelt haben. Zwar brachte ihm der Ferrari viele Vorteile und Punkte, er erwies sich in wichtigen Momenten aber auch oft als zickige Diva.

Lief der Wagen jedoch einwandfrei, harmonierte Vettel sehr gut mit seinem Auto. Die beiden verbleibenden Strecken versprechen deswegen ein spannendes Finale um Platz zwei.

Zunächst geht es nach Brasilien und anschließend zum Abschluss nach Abu Dhabi.

Brasilien in Mercedes-Hand

In Brasilien siegte im vergangenen Jahr Hamilton, auch in den beiden Jahren zuvor gewann mit Nico Rosberg ein Mercedes-Pilot. Sebastian Vettel stand in Interlagos zuletzt im Jahr 2013 ganz oben – damals noch im Red Bull.

Das oftmals chaotische Wetter macht den Rennverlauf in Brasilien zudem noch unberechenbarer - die Strecke sollte aber beiden Piloten gleichermaßen liegen.

Die besten Chancen sein Punktkonto aufzufüllen dürfte Vettel in Abu Dhabi haben. Stadtkurse liegen den Ferraris in diesem Jahr besonders – und in Monaco stand der viermalige Weltmeister ganz oben.

Problematisch könnte für den Deutschen jedoch eine Ankündigung von Bottas Teamkollegen Hamilton sein. Dieser tönte, dass er nach Gewinn des Weltmeistertitels nun Bottas behilflich sein wolle.

Hamilton könnte Vettel also erneut einen Schlag verpassen und ihm auch noch Platz zwei verderben.