Canadian F1 Grand Prix - Qualifying
Canadian F1 Grand Prix - Qualifying © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem berüchtigten Zusammenprall in Baku schnappte sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton seinen damaligen WM-Rivalen Sebastian Vettel und warnte ihn.

Anzeige

Weltmeister Lewis Hamilton hat verraten, dass er Sebastian Vettel nach dem berüchtigten Zusammenstoß in Baku im Juni vor weiteren "Respektlosigkeiten" gewarnt hatte.

"Ich hab nach dem Vorfall mit ihm gesprochen", sagte der Brite bei motorsport.tv. "Für mich war es ein Zeichen von Respektlosigkeit. Ich habe ihn gewarnt, mich nicht noch einmal so zu behandeln, denn sonst hätte es zwischen uns sicher Probleme gegeben."

Anzeige

In Baku war es zwischen den beiden zu einem heftigen Zusammenstoß gekommen. Während der Safety-Car-Phasen hatte Hamilton wiederholt reichlich Abstand zum Safety Car gehalten.

Als der Mercedes-Pilot in Kurve 14 nicht wie von Vettel erwartet aus Kurve 15 beschleunigt hatte, war der dicht dahinter fahrende Ferrari-Pilot in den Boliden des Briten gekracht.

Vettel war darüber so erbost gewesen, dass er seinen Ferrari links neben den Boliden seines Rivalen gefahren, mit der linken Hand in Richtung Hamiltons gestikuliert und ihn anschließend sogar gerammt hatte.

Die Rennleitung hatte den viermaligen Weltmeister dafür mit einer 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe belegt.