Sebastian Vettel liegt in der Fahrerwertung 59 Punkte hinter Lewis Hamilton
Sebastian Vettel liegt in der Fahrerwertung 59 Punkte hinter Lewis Hamilton © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Trotz eines großen Rückstands auf Lewis Hamilton gibt sich Sebastian Vettel angriffslustig. Ein Sieg in den USA soll die Titelentscheidung wieder spannend machen.

Anzeige

Ferrari-Star Sebastian Vettel (30) gibt sich im schier aussichtslosen WM-Kampf in der Formel 1 im Duell mit Lewis Hamilton (Mercedes) nicht geschlagen.

"Die Chancen sind gering, aber wir sind noch dabei", sagte Vettel, der vor dem Großen Preis der USA (Sonntag, 21 Uhr im LIVETICKER) bei noch vier ausstehenden Rennen 59 Punkte Rückstand auf Hamilton hat: "Und wenn noch eine Chance besteht, muss man alles dafür tun, um sie zu nutzen."

Anzeige

Mit der Maximalausbeute von vier Siegen will Vettel nach den jüngsten Rückschlägen mit technischen Problemen die Saison in Würde beenden (DATENCENTER: Die Fahrerwertung).

"Das muss das Ziel sein, das ist das Ziel", sagte der Ex-Weltmeister aus Heppenheim. Psychospielchen, um Hamilton irgendwie noch nervös zu machen oder zu Fehlern zu zwingen, schloss Vettel aus. "Ich bin kein Freund von Politik, das ist nicht meine Art", sagte er.

Insgesamt fahre die Scuderia bisher eine "sehr gute Saison. Wir waren das Team, das den größten Fortschritt gemacht hat", sagte Vettel: "Niemand hatte erwartet, dass wir so schnell sind." Für die Zukunft sieht er Ferrari gut aufgestellt, wieder in den Titelkampf eingreifen zu können: "Wir haben clevere und gute Leute an Bord. Die Richtung stimmt."