Canadian F1 Grand Prix
Canadian F1 Grand Prix © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Red Bulls hinterlassen beim Freien Training zum Aserbaidschan-GP den stärksten Eindruck. Sebastian Vettel und Lewis Hamilton hoffen auf einen besseren Tag.

Anzeige

Die Formel-1-WM ist im Jahr 2017 bislang ein Zweikampf zwischen Spitzenreiter Sebastian Vettel und Lewis Hamilton.

Doch beim Großen Preis von Aserbaidschan könnte am Ende ein lachender Dritter profitieren - Red Bull. Die "Bullen" dominierten beim Großen Preis von Aserbaidschan in Baku die Freien Trainings: Max Verstappen drehte am Freitag die schnellste Runde, Teamkollege Daniel Ricciardo wurde Dritter.

Anzeige

Vettel erlebte einen gebrauchten Tag und wurde nach insgesamt sechs Verbremsern Fünfter. Hamilton landete sogar nur auf Platz zehn, über eine Sekunde hinter Verstappen. Der Engländer verzichtete allerdings auf den Einsatz der weichsten Reifenmischung, die Topzeiten begünstigt. Vor dem achten WM-Lauf liegt Hamilton zwölf Punkte hinter Vettel zurück.

Diesen Rückstand will Hamilton verkürzen, im Idealfall sogar aufholen. Dazu bedarf es beim Qualifying am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) jedoch eine Topleistung.

"Die Reifen auf Temperatur zu bekommen, ist sehr schwierig - selbst wenn die Strecke 50 Grad Celsius warm ist. Es ist total merkwürdig", zeigte sich Hamilton verwundert.

Vettel klangt dabei schon ein bisschen zuversichtlicher. "Ein durchwachsener Tag. Es ist unheimlich schwer, sich hier zu orientieren. Im Training zieht man den Joker und fährt geradeaus. Es ist keine einfache Strecke, aber das Auto fühlt sich eigentlich ganz gut an für morgen."

Auf dem schwierigen Stadtkurs wird auch in der Qualifikation höchste Konzentration gefragt sein. Im vergangenen Jahr gewann Weltmeister Nico Rosberg nach der Quali auch das Rennen - eine Extra-Motivation für Vettel, es seinem Landsmann nachzumachen.