FIA World Rally Championship Great Britain - Day Three
FIA World Rally Championship Great Britain - Day Three © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Robert Kubica erlebt ein emotionales Comeback in der Formel 1. Bei einer Testfahrt für Renault sitzt der Ex-Pilot erstmals seit 2011 wieder in einem F1-Cockpit.

Anzeige

Robert Kubica hat auf dem Circuit Radio Tormo in Valencia ein emotionales Comeback in der Formel 1 gegeben. Der Pole testete für Lotus-Renault erstmals seit sechs Jahren wieder in der Königsdisziplin des Motorsports.

"Für mich war es ein wichtiger Tag, vor allem emotional", sagte Kubica in einem Renault-Statement. "Ich bin stolz darauf, was ich heute erreichen konnte, aber es hat mir auch gezeigt, was ich verloren habe."

Anzeige

Der 32-Jährige hatte sich 2011 bei einem heftigen Rallye-Unfall schwer verletzt und war seitdem nicht mehr in der Formel 1 gestartet. In Valencia drehte Kubica 115 Runden und war hochzufrieden: "Ich hatte eine gute Pace und war unter schwierigen Bedingungen konstant."

Dass Kubica noch häufiger ins Formel-1-Cockpit steigen wird, ist aber wohl eher unwahrscheinlich. Tech­nik-Di­rek­tor Alan Per­ma­ne (50) meinte zu der Testfahrt: "Es war eine ein­ma­li­ge Sache."

Der 32-Jährige, dessen Formel-1-Karriere schon beendet schien, hatte noch am Montag ein endgültiges Comeback nicht ausgeschlossen. "Ich habe nie gesagt, dass ich zurückkehren werde, aber auch nicht, dass es nicht passieren würde", sagte er.