© SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Screenshots The Guardian/The Sun
Lesedauer: 5 Minuten

Lewis Hamilton wird nach seiner Gala in Kanada in Star-Wars-Manier von der Presse gefeiert. Bei Sebastian Vettel gehen dagegen die Meinungen auseinander.

Anzeige

Nach dem Fiasko von Monaco hat Lewis Hamilton in Kanada mit einer Galavorstellung zurückgeschlagen: Sieg, Pole, schnellste Runde und Führender über die komplette Renndistanz.

Die internationale Presse feiert den Briten für den sogenannten "Grand Slam", der dem dreimaligen Weltmeister erst zum vierten Mal in seiner Karriere gelang.

Anzeige

In Sachen Sebastian Vettel sind die Meinungen zu seiner Aufholjagd geteilt: Von einem "Meisterwerk" ist die Rede, andere schreiben dagegen von einem "heftigen Rückschlag" und einem zerschollenen "Traum."

SPORT1 zeigt die Pressestimmen zum Kanada-GP:

ENGLAND

The Telegraph: "Vergesst vierblättrigen Klee - Lewis Hamilton sollte das Ahornblatt als Glücksbringer wählen. Mit einem brillanten Start-Ziel-Sieg in Montreal bewies er erneut, dass Kanada sein liebstes Jagdrevier ist. Mit seinem sechsten Sieg auf der Ile Notre-Dame hat Hamilton seine Titelhoffnungen wiederbelebt. Wie im Schaufenster war dabei zweierlei zu bestaunen: Hamiltons Steuerkunst und die Rückkehr der Mercedes-Macht."

Daily Mirror: "Meisterhaft und entspannt zugleich: Lewis Hamilton schlendert zum Sieg in Kanada. Der Engländer glaubt, Vettel damit einen heftigen Schlag im Titelkampf versetzt zu haben. Zweifellos ist der Vize-Weltmeister zurück in der Spur."

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Daily Mail: "Ein heftiger Wind wehte den gesamten Sonntag über den Kurs in Montreal, doch Lewis Hamiltons gemütliche Fahrt zum Sieg wurde selbst dadurch nicht beeinträchtigt. Der Engländer holte den Sieg, den er im Titelkampf so dringend nötig hatte. Hamilton war in Kanada wie im Tunnel, er dominierte das Rennen auf einem Kurs, den er nach seinem sechsten Sieg wohl am liebsten in seiner Hosentasche mit sich herumtragen würde."

The Guardian: "Schon wieder erobert Lewis Hamilton Kanada, er war unerreichbar in Qualifying und Rennen, eine Klasse für sich. Und sein Lohn für diesen Sieg war noch weit größer als erwartet. Denn Sebastian Vettel erlebte einen harten Sonntag, an dem ihm zwar immerhin ein starkes Comeback gelang. Dennoch war das Rennen in Montreal ein heftiger Rückschlag für den Deutschen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Schlechter Tag für Ferrari: In Kanada ist für Maranello alles schiefgelaufen. Die Träume zerschellen auf den ersten 400 Metern. Das Mercedes von Montreal ist nicht dasselbe wie jenes in Monaco. Die Silberpfeile haben sich in vielen kleinen Aspekten verbessert, die es Hamilton nun ermöglichten, unbesiegbar zu sein. Ferrari bleibt zwar sehr stark, doch Mercedes ist Vettel auf den Fersen."

Corriere dello Sport: "Der König Montreals will sein Reich nicht hergeben. Für Piloten wie Hamilton zählen die Herrschaft und die Dominanz, die der Brite mit seinem wiedererstarkten Mercedes zurückerobert hat. Das Resultat ist für Vettel trotz einer spektakulären Aufholjagd enttäuschend."

Tuttosport: "Mit seinem Sieg in Kanada nähert sich Lewis Hamilton Michael Schumacher, der in Montreal sieben Mal gewonnen hat. Ferrari leidet unter Hamiltons Dominanz, jetzt muss Maranello hart für den Neustart arbeiten."

Repubblica: "Hamilton, der Schrecken der Konkurrenz, ist wieder zurück. Vettel ist abgesehen vom Start der Beste auf der Rennbahn, vor allem seine Aufholjagd ist beeindruckend. Doch Hamilton siegt mit Leichtigkeit. Der Engländer ist in Kanada ohne Gegner und steuert einen Mercedes in seinen besten Tagen."

Corriere della Sera: "Das verwunschene Rennen in Montreal wird zu einer spektakulären Aufholjagd. Vettels vierter Platz ist angesichts der Schäden beim Start ein Meisterwerk. Der Sieg Hamiltons an diesem für ihn perfekten Wochenende ist für ihn ein Kinderspiel."

SPANIEN

Marca: "Hamilton geht spazieren, Alonso gibt zum fünften Mal vorzeitig auf. Für Vettel war nach 390 Metern alles gelaufen, er konnte den angerichteten Schaden aber minimieren - damit zeigte er erneut sein großes Talent. Mit dem vierten Platz hat er sich im Kampf um die WM-Krone gerettet."

As: "Totale Dominanz von Hamilton und Mercedes. Wenn der Engländer konzentriert zur Sache geht, kann es niemand mit ihm aufnehmen. Bottas wurde Zweiter im Universum Hamiltons. God save King Lewis."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Sport: "Hamilton fegt alle von der Strecke. Der Engländer setzt seine Unterschrift unter einen unanfechtbaren Sieg. Nun sieht im WM-Kampf alles wieder rosiger aus."

El Mundo Deportivo: "Triumphaler Spaziergang von Hamilton in Kanada, ein perfektes Wochenende. Der Brite konnte das desaströse Rennen in Monaco wettmachen. Unfassbare Aufholjagd von Vettel, die ihn bis auf den vierten Platz spülte. Wäre das Rennen ein paar Runden länger gewesen, hätte der Deutsche noch das Podium erreicht."

FRANKREICH

L'Equipe: "Hamilton unantastbar! Nichts ist jemals einfach in der Formel 1, aber der Brite hatte schon schwierigere Rennen zu bestreiten."

ÖSTERREICH

Kurier: "Das Blatt hat sich gewendet: Lewis Hamilton schließt mit einem überragenden Sieg in Kanada in der WM wieder zu Sebastian Vettel auf."

SCHWEIZ

Neue Zürcher Zeitung: "Das Imperium hat zurückgeschlagen: Mit dem ersten Doppelerfolg der Saison meldet sich Mercedes beim Großen Preis von Kanada nach dem Debakel von Monte Carlo als Titelaspirant zurück. In der WM-Wertung führt Sebastian Vettel noch - Ferrari ist trotzdem der große Verlierer des siebten WM-Laufes."