Canadian F1 Grand Prix - Previews
Canadian F1 Grand Prix - Previews © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Fernando Alonso ist strikt gegen weitere Aufblähung des WM-Kalenders. Für den Spanier ist das Limit bereits erreicht. Zu seiner Zukunft hält er sich bedeckt.

Anzeige

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) würde sich bei einer weiteren Aufblähung des Rennkalenders aus der Königsklasse des Motorsports verabschieden.

"Sollte die WM eines Tages aus 25 Rennen bestehen, dann bin ich weg", sagte der 35 Jahre alte McLaren-Honda-Pilot vor dem Großen Preis von Kanada am Sonntag (20 Uhr im LIVETICKER) in Montreal.

Anzeige

Alonso: "Haben mehr als genug Rennen"

Für Alonso ist das Limit längst erreicht. In diesem Jahr wird auf 20 Strecken gefahren, im Vorjahr gab es die Rekordzahl von 21 Rennen.

"Ich finde einfach, wir haben mehr als genug Rennen. Mir ist eine gute Lebensqualität wichtiger als 25 WM-Läufe zu bestreiten. Wo führt das letztlich hin?", sagte der Spanier.

Offen ließ er auch, wo sein Weg nach der Saison hinführt. "Ich habe keine Angst vor der Zukunft. Mein Ziel hat sich nicht geändert, und ich will meinen dritten WM-Titel als Fahrer gewinnen", sagte Alonso.

Er nahm seinen Arbeitgeber in die Pflicht: "Wir müssen früher oder später in die Position kommen, Rennen zu gewinnen. Und ich basiere meine Entscheidung über die Zukunft darauf, wie sich das Team entwickelt."