AUTO-PRIX-AUS
AUTO-PRIX-AUS © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Strafen für zu hohes Tempo in der Boxengasse sind in der Formel 1 an der Tagesordnung. Doch Force-India-Pilot Nico Hülkenberg erwischt es nun, weil er zu langsam fährt.

Anzeige

Nico Hülkenberg hat beim Großen Preis von China eine kuriose Zeitstrafe aufgebrummt bekommen. Weil der Force-India-Pilot zu langsam in die Box fuhr, belegte die Rennleitung den Emmericher mit einer Fünf-Sekunden-Zeitstrafe.

Hintergrund: Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez wurde gerade von der Force-India-Boxencrew abgefertigt. Der Deutsche versuchte durch bewusstes Langsamfahren, genau dann die Box anzusteuern, wenn Perez' Stopp beendet war. Allerdings behinderte er damit zwei hinter ihm fahrende Piloten.

Anzeige

Einer davon war Sebastian Vettel. Der wirkte dem Trödler Hülkenberg auf seine Art entgegen: In der Boxeneinfahrt überholte er kurzerhand die zwei Boliden vor ihm.