Alejandro Agag arbeitet seit 2012 als CEO der Firma Formule E Holdings
Alejandro Agag arbeitet seit 2012 als CEO der Firma Formule E Holdings © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Alejandro Agag hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Erstmals verpasst der Formel-E-Boss ein Rennen der Serie.

Anzeige

Formel-E-Boss Alejandro Agag ist am Rande des Saisonfinals der Elektroserie in Berlin positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Das teilte der Spanier bei Instagram mit. "Ich bin traurig, dass ich mein erstes Formel-E-Rennen verpasst habe und es stattdessen von einem Hotelzimmer in Berlin aus verfolgen musste", schrieb Agag, der zuletzt im SPORT1-Interview über eine Verschmelzung von Formel 1 und Formel E gesprochen hat.

Anzeige

Er werde nun die Protokolle befolgen, "damit jeder bei guter Gesundheit bleibt".

Die Formel E bringt ihre durch die Coronakrise unterbrochene Saison mit sechs Rennen auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof zu Ende. Das erste Rennen am Mittwoch hatte der Meisterschaftsführende Antonio Felix da Costa aus Portugal gewonnen, Porsche-Fahrer Andre Lotterer (Duisburg) wurde Zweiter. DTM-Champion Rene Rast (Audi) belegte den elften Platz.