Lesedauer: 2 Minuten

Nur fünf Wochen nach seinem Aufsehen erregenden Schwindel bei der "Race at Home Challenge" findet Daniel Abt in der Formel E eine neue Herausforderung.

Anzeige

Rennfahrer Daniel Abt hat nur fünf Wochen nach seinem Rauswurf bei Audi in der Formel E ein neues Cockpit gefunden.

Der 27-Jährige ersetzt beim Team NIO 333 im Saisonendspurt den Chinesen Quinghua Ma und wird damit trotz seines Schwindels an der Konsole keinen Grand Prix verpassen.

Anzeige

Die Elektrorennserie beendet ihre Saison 2019/20 wegen der Coronakrise Anfang August mit sechs Rennen in nur acht Tagen in Berlin.

Abt: "Comeback fühlt sich verrückt an"

"Nach den schweren letzten Wochen mein Comeback anzukündigen, fühlt sich verrückt an", sagte Abt: "Ich übernehme die volle Verantwortung für das, was bei der Home Challenge passiert ist - es war ein Fehler. Ich nehme es niemandem übel, und jetzt ist es für mich an der Zeit, nach vorne zu schauen und zu dem zurückzukehren, was ich am meisten liebe - dem Rennsport."

Abt hatte Mitte Mai ein Rennen der "Race at Home Challenge" nicht selbst bestritten, stattdessen ließ er sich von dem österreichischen Sim-Racer Lorenz Hörzding vertreten. Der Schwindel flog auf, und Audi beendete die Zusammenarbeit. Abt hatte Verdacht erregt, weil seine Videokamera während eines Interviews ausgeschaltet war, später war das Gesicht des Piloten von einem Gegenstand verdeckt.

Die Saison in der Formel E war im Februar nach fünf von elf Läufen wegen der Coronakrise unterbrochen worden. Abt hat bislang als Gesamt-17. acht Punkte auf dem Konto und wird im Kampf um die Meisterschaft keine Rolle spielen.