Derzeit sind die Formel-E-Boliden zum Stillstand verdonnert
Derzeit sind die Formel-E-Boliden zum Stillstand verdonnert © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die Entscheidungsträger der Formel E setzen auf Hoffnung. Im Juni soll beim Rennen in Berlin wieder gefahren werden - auf für die weiteren Rennen gibt es Pläne.

Anzeige

Die Formel E hofft auf einen Neustart ihrer Saison in Berlin.

Mit dem Rennen am 21. Juni auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof soll die Serie nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie fortgesetzt werden.

Anzeige

"Wir halten das Rennen in Berlin weiterhin im Kalender als Zeichen der Hoffnung, dass bald alles neu starten wird", sagte Formel-E-Chef Alejandro Agag in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Goretzka verhängt sich Mucki-Stopp
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Fußballer kann plötzlich Französisch
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Müller und Lewandowski gesperrt
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Red Bull erlässt Leipzig Schulden
  • Basketball / easycredit BBL
    5
    Basketball / easycredit BBL
    Bayern starten mit Auftaktpleite

Die Formel E hatte ihre Saison am 13. März zunächst ausgesetzt.

Die geplanten ePrix in Paris (18. April), Seoul (3. Mai) und Jakarta (6. Juni) waren abgesagt worden. Nach dem Neustart in Berlin sollen weitere sechs oder sieben Rennen stattfinden, allerdings nicht auf Stadtkursen, sondern auf permanenten Strecken. Rennen könne man dort "kurzfristiger organisieren", sagte Agag. 

Fest stehe, dass das für 26. Juli geplante Saisonende hinausgeschoben wird. "Die Saison muss jedoch im September zu Ende gehen, damit wir die nächste planen können", sagte Agag.