Jean-Eric Vergne reichte Platz fünf im vorletzten Rennen zum vorzeitigen Gewinn des WM-Titels
Jean-Eric Vergne reichte Platz fünf im vorletzten Rennen zum vorzeitigen Gewinn des WM-Titels © Getty Images

Jean-Eric Vergne schnappt sich vorzeitig den WM-Titel in der Formel E. Im vorletzten Rennen in New York genügt dem Franzosen dazu ein fünfter Platz.

Der Franzose Jean-Eric Vergne hat sich in New York im vorletzten Rennen der Saison den Weltmeistertitel der Formel E gesichert.

Der Pilot vom Team Techeetah fuhr am Samstag auf Platz fünf, sodass Vergne beim Abschlussrennen am Sonntag (22 Uhr) von seinem ärgsten Verfolger, dem Briten Sam Bird, nicht mehr einzuholen ist. Den Sieg bei dem Rennen in Brookyln sicherte sich der ehemalige WM-Sieger Lucas di Grassi (Brasilien).

Der deutsche Rennfahrer Daniel Abt verpasste unterdessen seinen dritten Formel-E-Sieg und fuhr hinter seinem Teamkollegen di Grassi als Zweiter ins Ziel. Der ehemalige Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra) wurde Sechster, Andre Lotterer (Duisburg/Techeetah) Siebter und Maro Engel (München/Venturi) Achter.

"Unglaublich, mir fehlen die Worte. Es war ein verrücktes Rennen. Wenn du dann über die Linie fährst, fühlt es sich einfach großartig an", sagte der frischgebackene Weltmeister Vergne, der vom letzten Platz starten musste, weil er während des Qualifyings zu viel Energie verbraucht hatte.

Bei dem Rennen entlang des Hafenbeckens von Brooklyn kommen zum letzten Mal die Fahrzeuge der ersten Generation zum Einsatz.