Platz drei für David Beckmann in Bahrain
Platz drei für David Beckmann in Bahrain © AFP/SID/ANDREJ ISAKOVIC
Lesedauer: 2 Minuten

Nachwuchs-Rennfahrer David Beckmann ist gleich bei seinem Debüt in der Formel 2 aufs Podest gefahren.

Anzeige

Nachwuchs-Rennfahrer David Beckmann (Hagen) ist gleich bei seinem Debüt in der Formel 2 aufs Podest gefahren. Der 20-Jährige vom Charouz-Team eroberte am Samstag im ersten Sprintrennen beim Saisonauftakt in Bahrain den dritten Platz. Schneller waren nur die beiden Red-Bull-Junioren Liam Lawson (Neuseeland/Hitech) und Jehan Daruvala (Indien/Carlin).

Lirim Zendeli (Bochum/MP Motorsport) hatte indes Pech. In seinem ersten Formel-2-Rennen am Mittag wurde er Neunter, aufgrund der Reverse-Grid-Regelung sicherte er sich damit Startplatz zwei für den zweiten Sprint am Abend.

Anzeige

Zendeli mit Reifenschaden

Der 21-Jährige verteidigte diesen Rang dann zunächst, erlitt dann aber durch eine unverschuldete Kollision einen Reifenschaden und musste an die Box.

Zendeli fuhr noch einmal raus, konnte das Rennen anschließend aber nicht mehr beenden. Beckmann schloss als Siebter ab und fuhr damit erneut in die Punkte.

Am Sonntag starten Beckmann und Zendeli von den Plätzen 9 und 16 in das längere Hauptrennen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Beide waren im vergangenen Jahr als Teamkollegen bei Trident in der Formel 3 unterwegs und belegten in der Meisterschaft die Ränge sechs und acht.

Sie schafften dann den Sprung in die Formel 2 und folgten damit auf Mick Schumacher. Der 22-Jährige gewann dort im vergangenen Jahr den Titel und startet nun für Haas in der Formel 1.