Mick Schumacher führt die Formel 2 nach Mugello an
Mick Schumacher führt die Formel 2 nach Mugello an © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Mick Schumacher setzt sich an die Spitze des Gesamtrankings in der Formel 2. Der Jung-Star fährt fehlerfrei, und seine Konkurrenten können nicht glänzen.

Anzeige

Mick Schumacher hat mit zwei fehlerfreien Vorstellungen in der Formel 2 die Meisterschaftsführung erobert.

Der 21-Jährige vom Prema-Team erreichte in Mugello die Ränge fünf und vier - und profitierte vom Pech und Unvermögen seiner großen Titelkonkurrenten.

Anzeige

Sechs Rennen vor Schluss steht der Deutsche, in der Vorwoche in Monza Sieger des Samstagsrennens, ganz oben. Schumacher (161 Punkte) führt vor dem Briten Callum Ilott (Uni-Virtuosi Racing/153), Sonntagssieger Christian Lundgaard aus Dänemark (ART Grand Prix/145) und seinem Prema-Teamkollegen Robert Schwarzman (Russland/140), der an diesem Wochenende leer ausging. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Nach Platz 15 im Qualifying für das Hauptrennen war Schumachers Aufholjagd am Samstag der Schlüssel für sein erfolgreiches Wochenende. 

Schumacher profitiert von Defekt bei Gegner

Während der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher im längeren der beiden Läufe zehn Plätze gutmachte, verpasste Ilott aufgrund eines Schadens am Frontflügel als Zwölfter die Punkteränge.

Schwarzman, wie Schumacher und Ilott von Ferrari gefördert, musste seinen Boliden mit technischen Problemen abstellen und damit auch das Sonntagsrennen von ganz hinten angehen.

In diesem ging Schumacher von Startplatz vier keine unnötigen Risiken ein. Der Däne Lundgaard gewann vor Louis Deletraz aus der Schweiz im Charouz und dem Esten Jüri Vips (DAMS). Am Samstag triumphierte der Russe Nikita Masepin (Hitech).