Mick Schumacher belegt im Hauptrennen in Silverstone Rang sieben
Mick Schumacher belegt im Hauptrennen in Silverstone Rang sieben © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Mick Schumacher wird beim Hauptrennen der Formel 2 in Silverstone Siebter. Für das Sprintrennen am Sonntag sind das gute Nachrichten.

Anzeige

Mick Schumacher hat im Hauptrennen der Formel 2 in Silverstone eine Podiumsplatzierung verpasst.

Der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher beendete das erste Rennen des Wochenendes auf Platz sieben mit knapp 20 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Callum Ilott (Großbritannien), der damit zudem die Führung in der Gesamtwertung übernahm. 

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit Ralf Schumacher. Sonntag ab 21.45 Uhr und ab sofort wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Macht Alaba der Poker zu schaffen?
  •  Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Hertha-Interesse an Götze bestätigt
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Petersen über Streich und Götze
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher fordert Hamilton heraus
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Corona! Harit fehlt Schalke

Schumacher junior kann sich jedoch Hoffnungen auf eine gute Platzierung im Sprintrennen am Sonntag machen, da in diesem die Top acht in umgekehrter Reihenfolge starten. Dies bedeutet Startplatz zwei für den Prema-Fahrer, von der Pole Position startet sein Teamkollege Robert Schwarzman (Russland). Am vergangenen Wochenende hatte Schumacher ebenfalls in Silverstone die Plätze neun und 14 belegt. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Am Samstag führte Schumacher das Rennen zwischenzeitlich an, nach seinem Pflichtboxenstopp fand er sich in der Mitte des Feldes wieder. Mit frischen Reifen kämpfte sich der 21-Jährige schnell wieder nach vorne und war kurzzeitig Sechster. Einen Angriff des Russen Nikita Mazepin konnte Schumacher jedoch nicht abwehren, in der Schlussphase machten zudem die heranrückenden Schwarzman und Zhou Guanyu (China) mächtig Druck.