Robin Frijns (M.) gewann den DTM-Lauf
Robin Frijns (M.) gewann den DTM-Lauf © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Ein Niederländer feiert bei seinem Heimspiel seinen ersten DTM-Erfolg. René Rast dagegen kann nur Schadensbegrenzung betreiben.

Anzeige

Premierenerfolg für Robin Frijns: Der niederländische Audi-Pilot hat seinen ersten Sieg in der DTM gefeiert und den zweiten Platz in der Gesamtwertung erobert.

Beim Heimspiel in Assen triumphierte Frijns vor Loic Duval (Frankreich) und Nico Müller (Schweiz), der im siebten Saisonrennen bereits zum sechsten Mal aufs Podium fuhr. Enttäuschend verlief das Rennen dagegen für René Rast, der nur Fünfter wurde.

Anzeige

"Es könnte wirklich einen schlechteren Ort geben, um den ersten Sieg in der DTM zu holen. Ich bin super glücklich", sagte Frijns bei Sat.1: "Das Managen der Reifen hat gut geklappt, ich bin zufrieden."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Schweinsteiger kann Löw gefährden
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    DFB-Rückkehr? Hummels wird deutlich
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Klopp: Rührende Botschaft an van Dijk
  • SPORT1 VIP Loge
    4
    SPORT1 VIP Loge
    Contentos Frau hilft Bayern-Talenten
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    F1-Teamchef bricht Lanze für Vettel

Deutlich weniger zufrieden war Titelverteidiger Rast, der Mindener rutschte in der Gesamtwertung mit nun 107 Punkten hinter Müller (149) und Frijns (119) auf Platz drei ab. Rast fuhr lange in der Spitzengruppe mit, konnte das Tempo dann aber nicht mehr mitgehen. Im Gegenteil: Den deutlich schnelleren Mike Rockenfeller musste er in der Schlussphase ohne große Gegenwehr passieren lassen. Am Ende betrieb er mit seinem fünften Platz Schadensbegrenzung.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin wöchentlich im TV auf SPORT1 und LIVESTREAM

Vor zwei Wochen hatte der Österreicher Lucas Auer völlig überraschend die Audi-Dominanz gebrochen und BMW mit seinem Sieg im Sonntagsrennen auf dem Lausitzring den ersten DTM-Erfolg seit August 2019 beschert. Diesmal aber rückten die Ingolstädter die Kräfteverhältnisse eindrucksvoll zurecht. Die Plätze eins bis fünf gingen an Audi, bester BMW-Pilot war Jonathan Aberdein aus Südafrika als Sechster. Er hatte aber 26 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Frijns.

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Robert Kubica aus Polen wurde im BMW Zehnter und ergatterte somit seinen ersten Punkt in der DTM. Am Sonntag (13.30 Uhr/Sat.1) folgt das achte von insgesamt 18 Saisonrennen. An diesem Wochenende in den Niederlanden sind erstmals Fans zugelassen.