© LAT
Lesedauer: 2 Minuten

Pietro Fittipaldi schließt nach Rookie-Saison in der DTM ein zweites Jahr nicht aus, hat aber auch "andere Optionen" im Blick - Ziel ist klar, aber 2020 nicht erreichbar

Anzeige

©

Pietro Fittipaldi, 23-jähriger Enkel von Formel-1- und IndyCar-Größe Emerson Fittipaldi, hat seine Rookie-Saison in der DTM hinter sich. Für das Audi-Kundenteam WRT ging der Brasilianer 2019 bei allen Saisonrennen an den Start. Highlight war P5 im zweiten Lauf in Misano. Die Gesamtwertung hat er auf dem 15. Rang abgeschlossen.

Anzeige

Ob Fittipaldi auch 2020 wieder in der DTM fahren wird, ist offen. Beim Formel-1-Team Haas ist der in Miami lebende Brasilianer Testfahrer. Und diese Rolle würde er gerne ausbauen. "Ich würde wirklich gerne beim Team bleiben. Und wenn ich für 2020 bleiben kann, dann schwebt mir schon eine ausgebaute Rolle vor", sagt er, meint damit aber eher die Rolle des offiziellen Test- und Ersatzfahrers denn die eines Stammfahrers.

Denn: Einerseits sind inzwischen alle 20 Formel-1-Cockpits 2020 vergeben. Anderseits fehlen Fittipaldi derzeit noch vier Punkte für die Superlizenz. Erst wenn er diese auf dem Konto hat, kommen Renneinsätze in der Königsklasse überhaupt in Frage. Aber: "Die Formel 1 ist und bleibt mein Ziel und mein Traum. Ich werde alles geben, um dieses Ziel auch zu erreichen."

Die fehlenden Superlizenz-Punkte muss sich Fittipaldi nicht zwangsläufig mit Einsätzen in anderen Rennserien verdienen. Auch mit Freitagstrainings in der Formel 1 kann er sich diese erfahren. "Wenn ich vier Freie Trainings bestreite, dann bekomme ich die vier Punkte. Wichtig ist halt, die Superlizenz zu kriegen", so der Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi.

"In Sachen Rennfahren", so Pietro Fittipaldi weiter, "könnte die DTM wieder eine Möglichkeit sein. Wir schauen uns aber auch andere Optionen an, zum Beispiel die Super Formula. Ich würde nämlich auch gerne wieder im Formelsport aktiv sein". Die Formel 2 schließt er hingegen aus: "Die Formel 2 ist derzeit keine Option. Das passt nicht mit meinem Terminplan zusammen. Wir beschäftigen uns mit anderen Dingen."

© Motorsport-Total.com