© LAT
Lesedauer: 3 Minuten

Die DTM hat den Kalender für die Saison 2020 bekanntgegeben: Nach Monza wurde auch Anderstorp bestätigt, aber eine Unbekannte sorgt für Spannung

Anzeige

©

Die DTM hat bereits zwei Wochen vor dem geplanten Termin ihren Kalender für die Saison 2020 bekanntgegeben. Wie 'Motorsport-Total.com' bereits vorab berichtete, sind mit Anderstorp und Monza zwei neue Strecken im zehn Wochenenden umfassenden Kalender bestätigt. Und in Hockenheim wird erstmals seit 1994 nicht mehr der Saisonauftakt ausgetragen, sondern nur noch das Finale.

Anzeige

Schon damals fand der Start - wie übrigens auch nächstes Jahr - in Zolder statt. Als Termin können sich die Fans das letzte April-Wochenende vormerken. Man startet also eine Woche früher als 2019 unweit der deutschen Grenze auf der Rennstrecke in die Saison, auf der 1984 das erste DTM-Rennen der Geschichte ausgetragen wurde.

Für Spannung sorgt die einzige Unbekannte im Kalender: Das dritte Saisonrennen am letzten Mai-Wochenende wird laut der DTM-Dachgesellschaft erst in zwei Wochen bekanntgegeben. "Eine Überraschung haben wir noch parat", reibt sich DTM-Geschäftsführer Achim Kostron die Hände.

Alle vier Deutschland-Rennen bleiben im Kalender

In Hinblick auf das Großbritannien-Rennen scheint es währenddessen keine Änderung zu geben: Brands Hatch bleibt im Kalender, Silverstone sucht man dagegen vergeblich, sollte es sich dabei nicht um das unbekannte Rennen handeln. Zwei Rennen in Großbritannien gelten aber als äußerst unrealistisch.

Gute Nachrichten gibt es für DTM-Fans in Deutschland: Mit dem Norisring, dem Lausitzring, dem Nürburgring und Hockenheim bleiben alle Rennstrecken auf deutschem Boden, auf denen auch 2019 gefahren wurde, im Kalender.

Während auch das Rennformat mit zwei Rennen pro Wochenende unverändert bleibt, wird es 2020 erstmals eine mehrwöchige Sommerpause geben. Sie findet zwischen den Rennen in Nürnberg und Brands Hatch statt im Juli und August statt und wird ganze sechs Wochen andauern.

Zwei Rennen pro Wochenende: Format bleibt unverändert

Das Rahmenprogramm der einzelnen Events wird die ITR zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Fest steht aber bereits jetzt, dass die W-Series auch in ihrem zweiten Jahr im Rahmenprogramm der DTM vertreten sein wird. Ob es zu Überschneidungen mit dem Formel-E-Kalender kommen wird, was vor allem für Nico Müller und Robin Frijns entscheidend ist, ist noch nicht ganz klar, da der die finale Version des Formel-E-Kalenders noch nicht vorliegt.

Derzeit sieht es so aus, als würde das noch unbekannte Rennen in der DTM mit der Formel E in Berlin kollidieren. ITR-Geschäftsführer Achim Kostron zeigt sich mit dem neuen Kalender jedenfalls zufrieden: "Er steht gleichermaßen für Kontinuität und Aufbruch", sagt er. "Wir fahren weiterhin an den beliebtesten Motorsport-Standorten Deutschlands und wir erweitern die Präsenz der Serie in Europa."

"Während wir die Bekanntheit der DTM in wichtigen Kernmärkten wie Italien und Großbritannien stetig ausbauen wollen, kommt 2020 mit Schweden ein neuer Markt hinzu. Unsere deutschen Fans verlieren wir im Zuge der Internationalisierung der Serie nicht aus den Augen. So sind etwa die Rennen in Zolder und Assen auch für sie gut zu erreichen."

Die DTM-Termine 2020*

24.04. - 26.04.2020 Circuit Zolder (BEL) 15.05. - 17.05.2020 Lausitzring (GER) 29.05. - 31.05.2020 Unbekannt 12.06. - 14.06.2020 Scandinavian Raceway Anderstorp (SWE) 26.06. - 28.06.2020 Autodromo Nazionale Monza (ITA) 10.07. - 12.07.2020 Norisring (GER) 22.08. - 23.08.2020 Brands Hatch Circuit (GBR) 04.09. - 06.09.2020 TT Circuit Assen (NED) 11.09. - 13.09.2020 Nürburgring (GER) 02.10. - 04.10.2020 Hockenheimring Baden-Württemberg (GER)

* Vorbehaltlich der Zustimmung durch das FIA World Council

© Motorsport-Total.com