Benoit Treluyer darf im Dezember einen DTM-Audi testen
Benoit Treluyer darf im Dezember einen DTM-Audi testen © Audi

Beim Young-Driver-Test in Jerez bekommen sechs Piloten die Chance, einen DTM-Audi zu testen: Dreimaliger Le-Mans-Sieger und WRX-Star unter den Ausgewählten

©

Beim traditionellen Young-Driver-Test setzt Audi in diesem Jahr auf eine Mischung aus Youngsters und Routiniers. Vom 10. bis 12. Dezember werden insgesamt sechs Piloten im spanischen Jerez in einem 2018er-Audi für die Ingolstädter zum Einsatz kommen und DTM-Luft schnuppern. Der erfahrenste von ihnen ist der Franzose Benoit Treluyer, der dreimal die legendären 24 Stunden von Le Mans im LMP1-Audi gewann und außerdem Champion der japanischen Super-GT-Serie wurde. Der 42-Jährige pilotierte in der abgelaufenen DTM-Saison in Spielberg das DTM-Renntaxi der Audianer.

Ebenfalls am DTM-Steuer wird der Norweger Andreas Bakkerud sein. Der 27-Jährige fuhr seit 2014 in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX). In diesem Jahr trat er mit dem Audi-unterstützten Team EKS von Ex-DTM-Pilot Mattias Ekström an. Außerdem werden der Belgier Frederic Vervisch (32) und der 20-jährige Italiener Mattia Drudi einen Audi RS 5 DTM testen. Vervisch und Drudi waren in der vergangenen Saison erfolgreich im Kundensport-Programm der Ingolstädter unterwegs.

Mit dem der Österreicher Ferdinand Habsburg (21) und Jonathan Aberdein (20) aus Südafrika sind auch zwei Piloten aus der Formel 3 im Testeinsatz. Audi-Motorsportchef Dieter Gass erklärte beim DTM-Saisonfinale 2018 in Hockenheim, dass man beim Nachwuchstest auf eine Mischung aus Formel-Fahrern und Piloten aus dem eigenen Kundensport-Programm setzen wird.

Die Auswahl der Piloten, die die Audianer auf die Probe stellen möchten, gestaltet sich hin und wieder als schwierig. "Überraschenderweise ist es so, dass nicht alle Fahrer, die wir einladen auch kommen. Es gibt mitunter auch mal eine Absage wegen anderen Gründen", so Gass.

Der Audi-Verantwortliche erklärte auch, dass nicht zwangsläufig einer der Fahrer, die am Nachwuchstest teilnehmen, auch 2019 im DTM-Cockpit sitzen werden. Vielmehr möchte man ausloten, wie sich die Talente in einem Tourenwagenfahrzeug schlagen und sie für mögliche künftige Projekte im Auge behalten. Der DTM-Fahrerkader für die Saison 2019 soll noch vor Weihnachten offiziell vorgestellt werden.

Neben der Audi-Werksmannschaft wird auch das neue DTM-Kundenteam WRT um Teamchef Vincent Vosse beim Test in Jerez dabei sein, um sich auf die neue Herausforderung in der deutschen Tourenwagenserie vorzubereiten.

© Motorsport-Total.com