Der Tabellenführer in der DTM-Fahrerwertung Gary Paffett ist laut HWA-Vorstand Ulrich Fritz ein "heißer Tipp" für ein Formel-E-Cockpit

©

Wie geht es für die sechs DTM-Piloten von Mercedes nach dem Ausstieg Ende der Saison weiter? Diese Frage beschäftigt die DTM-Fans genauso wie die Piloten selbst. Gary Paffett bestätigte vor Kurzem gegenüber 'Motorsport-Total.com', dass er mit HWA Gespräche über ein Formel-E-Engagement führt. Nun bestätigt auch Ulrich Fritz, der als HWA-Vorstand und Mercedes-DTM-Rennleiter agiert, dass Paffett ein heißer Kandidat für ein Cockpit in der Elektrorennserie ist: "Ich glaube, Gary ist sicher ein heißer Tipp."

"Insbesondere vor dem Hintergrund der Performance, die er dieses Jahr hier zeigt. Er ist super erfahren und das hilft auch, ein junges Team weiterzuentwickeln", sagt er bei 'ran.de'. Paffett führt aktuell die DTM-Fahrerwertung mit 177 Punkten an und könnte 2018 seinen zweiten DTM-Meistertitel gewinnen - und das im DTM-Abschiedsjahr der Stuttgarter.

HWA steigt in der Saison 2018/19 in die Formel E als Venturi-Kundenteam ein. Fritz verriet bereits, dass es möglich sein könnte, dass beide Cockpits an Mercedes-DTM-Piloten gehen könnte. Doch die Entscheidung über die Fahrerpaarung wird nicht einfach sein. "Wir haben sechs Top-Fahrer in der DTM und haben nur zwei Plätze in der Formel E. Da muss man sich gut überlegen, wer es am Schluss dann macht", so Fritz.

Edoardo Mortara war in der abgelaufenen Saison der vollelektrischen Rennserie bereits als Teamkollege von Ex-DTM-Fahrer Maro Engel bei Venturi unterwegs. Auch Daniel Juncadella macht sich Hoffnungen auf ein Formel-E-Cockpit. Bis September soll die Formel-E-Fahrerfrage laut Fritz geklärt sein. Die Saison 2018/19 beginnt am 15. Dezember in Riad (Saudi-Arabien).

© Motorsport-Total.com