Paul di Resta startet im ersten DTM-Nachtrennen in Misano von der Pole
Paul di Resta startet im ersten DTM-Nachtrennen in Misano von der Pole © LAT

Paul di Resta startet beim ersten DTM-Nachtrennen in Misano von der Pole-Position vor Edoardo Mortara und Rene Rast, Alex Zanardi 19. - Regen im Qualifying

©

Paul di Resta startet im ersten Nachtrennen der DTM-Geschichte von der Pole-Position. Der Mercedes-Fahrer war mit einer Rundenzeit von 1:46.854 Minuten 0,510 Sekunden schneller als sein Teamkollege Edoardo Mortara auf Platz zwei. Aus der zweiten Reihe starten Rene Rast (3./Audi) und Gary Paffett (4./Mercedes).

Erschwerte Bedingungen für die DTM-Piloten: Regen und einsetzende Dunkelheit stellten die Fahrer auf die Probe. Am besten kam di Resta mit der nassen Strecke zurecht und sicherte sich drei Meisterschaftspunkte für den ersten Startplatz. Mortara und Rast bekamen zwei respektive einen Zähler für die Plätze zwei und drei.

"Nach der Enttäuschung in Brands Hatch ist es wichtig, den Schwung mitzunehmen. Es ist immer toll, von der Pole-Position zu starten - insbesondere hier beim ersten Nachtrennen. Die Sicht war bei den Bedingungen nicht optimal, aber ich habe eine gute Runde hingelegt", sagt di Resta. "Nach dem Training war ich schon sehr selbstbewusst und ich habe mich gefreut, dass es nass geblieben ist. Das Rennen könnte etwas völlig Anderes werden, da die Strecke abtrocknet."

Timo Glock (5./BMW), Lucas Auer (6./Mercedes), Mike Rockenfeller (7./Audi), Pascal Wehrlein (8./Wehrlein), Augusto Farfus (9./BMW) und Daniel Juncadella (10./Mercedes) komplettierten die Top 10.

Alex Zanardi wurde in seinem ersten DTM-Qualifying als Gaststarter 19. "Es war sehr schwierig, weil die Sicht nicht gut war", sagt der Italiener. "Mein Problem ist, dass ich das Auto nicht so gut kenne. Es ist aber fantastisch und es zahlt sich aus, dass wir einige Tage testen konnten. Ich wäre ganz gut vorbereitet, wenn wir am Wochenende konstante Bedingungen hätten. Jetzt ist es für mich natürlich schwieriger, auf die Veränderungen zu reagieren. Ich mache aber Boden gut und komme immer näher an die Fahrer vor mir heran. Später habe ich eine Stunde Zeit, zur Schule zu gehen. Ich hoffe, dass ich ein guter Schüler sein werde."

Vor dem zweiten Freien Training am Samstagnachmittag setzte starker Regen ein und sorgte für schwierige Bedingungen. Robin Frijns bekam die Tücken der rutschigen Piste zu spüren und rutschte auf nasser Fahrbahn ins Kiesbett. Weil sich der Niederländer im blauen Audi nicht selbstständig befreien konnte, wurde das Training mit der roten Flagge unterbrochen und das Auto geborgen. Die Trainingsbestzeit setzte Gary Paffett im Mercedes.

Um 22:30 Uhr wird das erste Nachtrennen in Misano gestartet. Im Live-Stream von Motorsport-Total.com können Sie alle Sessions inklusive Vor- und Nachberichterstattung live verfolgen. In unserem Liveticker halten wir Sie über das Geschehen auf und abseits der Strecke auf dem Laufenden. Dort finden Sie auch weitere Reaktionen der Fahrer und Verantwortlichen.

© Motorsport-Total.com