Alex Zanardi könnte für eine Überraschung sorgen, meinen die DTM-Fahrer
Alex Zanardi könnte für eine Überraschung sorgen, meinen die DTM-Fahrer © BMW

Alex Zanardi wird in Misano sein DTM-Debüt geben, doch die DTM-Fahrer warnen davor, den Gaststarter nicht zu unterschätzen: "Er hat nichts zu verlieren"

©

Ein DTM-Neuling gegen 18 -Vollprofis: Alex Zanardi wird es bei seinem Gaststart in Misano (25./26. August) nicht leicht haben, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Doch seine Fahrerkollegen trauen dem Italiener so Einiges zu. Vor allem wollen sie den 51-Jährigen nicht unterschätzen. "Es ist schön, ihn dabei zu haben. Ich bin sicher, dass er uns das Leben schwer machen wird - er wird gegen uns kämpfen", meint Paul di Resta, der ein großer Zanardi-Fan ist. "Er ist eine Inspiration für das Leben. Was er nach den Verletzungen, die er erlitten hat, getan hat, den Erfolg, den er bei den Paralympics hatte."

Auch sein Mercedes-Kollege Gary Paffett ist gespannt auf Zanardis Gastauftritt in der deutscchen Tourenwagenserie. "Ich bin noch nie gegen ihn gefahren, also weiß ich nicht, was mich erwartet. Mit jedem anderen Fahrer da draußen lernt man im Laufe der Jahre, welche Grenzen sie haben, aber mit Alex, wer weiß? Ich schätze, wir müssen auf Nummer sichergehen. Er hat absolut nichts zu verlieren, also warten wir ab", so der Brite, der aktuell mit 177 Punkte die Fahrerwertung anführt.

Einer, der sich bereits mit Zanardi ein Auto geteilt hat, ist BMW-Pilot Bruno Spengler. 2015 startete Zanardi bei den 24 Stunden von Spa und teilte sich einen BMW mit den DTM-Fahrern Spengler und Timo Glock. "Er war superschnell - natürlich wird es für ihn nicht einfach werden, weil er nur an einem Rennwochenende dabei sein wird, aber ich bin sicher, dass er die Pace haben wird", ist Spengler überzeugt. "Er wird innerhalb von kürzester Zeit sehr schnell sein und er wird für viele Überraschungen sorgen. Er freut sich sehr darauf und ist top motiviert. Es wird cool, dass er dabei ist!"

Dass Rennfahrer wie Zanardi und Sebastien Ogier am Red-Bull-Ring einen Gaststart in der DTM absolvieren, beweist den hohen Stellenwert der Rennserie, meint di Resta. "Es zeigt, wie hochkarätig die Serie ist, um ihn dazu zu bringen, mit den Behinderungen, die er hat, dieses Auto zu fahren, das ist absolut unglaublich. Ich habe gehört, dass er auch beim Test einen sehr guten Job gemacht hat", sagt der Schotte.

Er ergänzt: "Ich erwarte nicht, dass es für ihn leicht wird, aber es ist einfach schön zu sehen, dass er an der DTM teilnehmen will, und es ist nur ein Verdienst der Meisterschaft, dass diese Gastfahrer bald kommen werden."

© Motorsport-Total.com