Timo Glock (BMW) fährt in Zandvoort die schnellste Runde im Qualifying © Getty Images

Der BMW-Pilot ist der Schnellste im Qualifying und profitiert vom Wetter. Dahinter landen drei weitere Teamkollegen. Lucas Auer startet von weit hinten.

Der frühere Formel-1-Pilot Timo Glock (BMW) darf auf den vierten Sieg in seiner DTM-Karriere hoffen.

Der 35-Jährige sicherte sich am Samstag in 1:27.823 Minuten die Pole Position für das erste Rennen in Zandvoort vor seinen BMW-Markenkollegen Augusto Farfus und dem amtierenden Meister Marco Wittmann.

SPORT1 zeigt die Highlights des ersten Rennens in Zandvoort am Samstag ab 20 Uhr im TV. Die Highlights des zweiten Rennens gibt es am Sonntag ab 21 Uhr im TV.

Im Titelkampf verschaffte sich indes Audi-Mann René Rast in einem vom Regen beeinträchtigten Qualifying die beste Ausgangsposition. Der Meisterschaftszweite holte den fünften Startplatz, der Gesamtführende Mattias Ekström (Schweden/Audi) wurde nur Zehnter.

Auer nur auf Startplatz 16

Der Österreicher Lucas Auer im Mercedes hat es im Rennen am Nachmittag (ab 14.48 Uhr im LIVESTREAM) indes noch schwerer: Der Gesamtdritte geht nur vom 16. Rang in den elften Saisonlauf.

Überhaupt lief es für Mercedes am ersten Rennwochenende nach der Ausstiegsankündigung überhaupt nicht gut an. Bester Stern-Pilot war noch Routinier Gary Paffett aus Großbritannien als Achter.

Vor rund vier Wochen hatte das Unternehmen angekündigt, die DTM zum Ende der Saison 2018 zu verlassen. Seither scheint die Zukunft der Serie über die kommende Saison hinaus fraglich.