Lesedauer: 2 Minuten

2017 wird Timo Scheider nicht mehr in der DTM am Start stehen: Für den ehemaligen Audi-Piloten ist die Vergangenheit aber abgehakt

Anzeige

©

Es war ein unerwarteter und am Ende dann tatsächlich sogar auch tränenreicher Abschied. Kurz vor dem Saisonfinale in Hockenheim im vergangenen Oktober bekam Timo Scheider von Audi mitgeteilt, dass mit ihm in der DTM-Saison 2017 nicht mehr geplant wird. Für den gebürtigen Lahnsteiner war die Nachricht, die er per Telefon erhalten hat, ein Schock. Kurzfristig berief er eine Pressekonferenz ein, bei der er seinen Emotionen freien Lauf ließ.

Anzeige

Doch nachdem die aufwühlenden Ereignisse inzwischen einige Monate zurückliegen, ist bei Scheider etwas Ruhe eingekehrt und so kann er nun befreit zurückblicken. "Das Thema DTM und Audi ist abgeschlossen, da gibt es keinen Wehmut mehr", meint er im Gespräch 'Motorsport-Total.com'.

Der 38-Jährige war seit der Saison 2000 in der DTM aktiv. Zunächst begann er bei Opel, wo er bis inklusive 2004 blieb. Nach einem Jahr im GT-Sport kehrte er 2006 in die beliebte Tourenwagenserie zurück, wechselte jedoch zu Audi. Dort feierte er 2008 und 2009 auch seine größten sportlichen Erfolge, indem er in beiden Jahren den Fahrertitel einfuhr. Bis 2016 startete er bei 179 Rennen, holte sieben Siege und 518 Punkte.

2017 folgt nun die Neuausrichtung: Nachdem er bereits in der Vergangenheit sporadische Einsätze in der Rallycross-WM absolvierte, ist das Driften Mann-gegen-Mann 2017 zu Scheiders Haupteinsatzgebiet geworden. Doch dem DTM-Tross kann er dadurch nicht fern bleiben, da sie WM beim DTM-Auftakt Anfang Mai im badischen Motodrom im Rahmenprogramm für ordentlich Action sorgen wird.

"Ich habe in Hockenheim mit der Rallycross-WM eine eigene Aufgabe, darauf werde ich mich voll konzentrieren. Ich werde natürlich den ein oder anderen besuchen und Hallo sagen", bleibt er gelassen. "Ich gehe voller Vorfreude dahin, werde meine BMW-Kollegen unterstützen", macht Scheider aber dennoch klar, dass er zusätzlich noch über den Winter in das BMW-Programm für das 24-Stunden-Rennen aufgenommen wurde.

Neben Scheider sind auch der Spanier Miguel Molina und der Franzose Adrien Tambay 2017 nicht mehr im DTM-Aufgebot von Audi berücksichtigt worden. Edoardo Mortara wechselte DTM-intern von Audi zu Konkurrent Mercedes. Neu hinzugekommen sind dafür Rene Rast und Loic Duval.

© Motorsport-Total.com