Lesedauer: 2 Minuten

Vor den Augen von Sebastian Vettel wird Fabian Vettel beim Audi Sport TT Cup regelrecht von der Piste geschossen. Mikel Azcona siegt vor Meister Philip Ellis.

Anzeige

Nachdem Philip Ellis sich bereits im ersten von zwei Rennen den Titel des Audi Sport TT Cups in Hockenheim gesichert hatte, wurde der neue Champion aus Großbritannien im 14. Lauf der Saison hinter seinem ärgsten Konkurrenten Mikel Azcona zum Abschluss Zweiter.

Der Spanier und der Brite lieferten sich zur Freude der Fans ein packendes Duell, obwohl die Meisterschaft längst entschieden war. Das Podium komplettierte der Australier Drew Ridge.

Anzeige

Überschattet wurde das zweite Rennen in Hockenheim von zwei Unfällen: Im ersten Crash wurde Fabian Vettel, der Bruder von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, von Kevin Arnold regelrecht von der Piste abgeschossen. Der Deutsche blieb nach ersten Meldungen aber unverletzt. Sebastian Vettel war am Samstag an der Strecke zu Gast, um seinem Bruder die Daumen zu drücken. Der Erfolg blieb aus.

Daraufhin musste das Safety Car erstmals auf die Strecke, genauso wie später noch einmal, als in der zehnten von dreizehn Runden Daniel Grunenberg seinen Audi in der Spitzkehre in die Mauer fuhr.

So mussten letztlich alle Fahrer hinter dem Safety Car die letzten zwei Runden des Rennens und der Saison beenden. In der Gesamtwertung lag nach 14 Rennen Champion Ellis mit 259 Punkten vor Azcona (235) sowie Tommaso Mozca.