Lesedauer: 2 Minuten

Michelle Halder verpasst beim zweiten Rennen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring das Podest nach zwischenzeitlicher Führung. Ein Chemnitzer darf jubeln.

Anzeige

Dominik Fugel hat das zweite Saisonrennen bei der ADAC TCR Germany gewonnen.

Der Chemnitzer verwies auf dem Lausitzring den Österreicher Harald Proczyk und Antti Buri aus Finnland auf die Plätze zwei und drei.

Anzeige

Michelle Halder, die nach dem Start die Führung übernommen hatte, wurde schnell überholt und musste sich am Ende mit Platz fünf zufriedengeben.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin mit McLaren-Teamchef Andreas Seidl, Rennfahrer und Sky-Experte Nick Heidfeld und Christian Danner. Sonntag ab 21.15 Uhr und ab sofort wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

Noch schlimmer erwischte es ihren Bruder Mike Halder, der sein Auto vorzeitig in der Boxengasse abstellen musste.

Grubert gewinnt erstes Rennen

Im ersten Rennen am Vormittag hatte der Österreicher Nico Gruber vor Mike Halder triumphiert. Buri ergatterte erneut den dritten Platz.

Buri war von der Pole-Position ins Rennen gestartet, wurde aber noch vor der ersten Kurve von seinem Hyundai-Markenkollegen überholt.

Auch Halder erwischte im Honda Civic einen sehr guten Start und kämpfte sich schon in der ersten Runde von Platz sechs auf Rang drei vor- und es sollte noch besser kommen für den Baden-Württemberger.

Nach einer von Albert Legutko ausgelösten Safety-Car-Phase setzte er Buri wenige Minuten vor dem Ende des Rennens unter Druck und ging schließlich am Finnen vorbei.

Halders Schwester Michelle (Honda Civic) duellierte sich lange mit ihrem Teamkollegen Marcel Fugel um den zehnten Platz, musste sich am Ende aber um eine halbe Sekunde geschlagen geben.