Lesedauer: 2 Minuten

Beim Rennen der ADAC GT4 Germany schnappen sich Florian Janits und Reinhard Kofler den Sieg. Dem zuvor geht ein hartes Manöver kurz vor der Ziellinie.

Anzeige

Diskussionswürdiges Ende des ADAC-GT4-Germany-Rennens auf dem Hockenheimring.

Bis zur letzten Runde hatte das Allied-Racing-Duo Jan Kasperlik und Nicolaj Möller-Madsen im Porsche in Führung gelegen, ehe ein fragwürdiges Manöver des dahinter fahrenden KTM-Autos vom Team True Racing für Aufsehen sorgte. Am Ausgang einer Rechtskurve kam es zwischen Pilot Florian Janits und seinem Konkurrenten Kasperlik zu einer Berührung. 

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin. Sonntag ab 21.15 Uhr und ab sofort wöchentlich im TV und STREAM auf SPORT1

In der Wiederholung entstand der Eindruck, dass der KTM-Bolide von Janits den Porsche von Kasperlik anrempelt. Dieser kam in Folge dessen weit von der Strecke ab und verlor Position eins.

Jan Kasperlik kam mit seinem Boliden nach dem Zusammenstoß mit Janits weit von der Strecke ab
Jan Kasperlik kam mit seinem Boliden nach dem Zusammenstoß mit Janits weit von der Strecke ab © Sport1

Rennvorfall wird untersucht

Janits fuhr im Anschluss als Sieger über die Ziellinie, Kasperlik nur als Zweiter. Im Paddock wurde daraufhin heftig diskutiert. Bei der Siegerehrung verweigerten Kasperlik und Partner Möller-Madsen dem Siegerteam sogar den Handschlag. 

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Rätsel um Uniteds 40-Millionen-Mann
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Das Geheimnis hinter Sanés Traumtor
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Schalkes Riether: "Das ist der Tod"
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Attentat? Rennkommisar abgereist
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    Rätsel um Ajax-Rekordsieg

Offiziell ist das Ergebnis bislang noch nicht. Der Vorfall zwischen beiden Parteien wird von den Stewards untersucht. 

Über den dritten Platz durften sich Julien Apotheloz und Luca-Sandro Trefz vom Team MANN-FILTER Team HTP-WINWARD (Mercedes) freuen, die ursprünglich von Rang 13. aus gestartet waren.

Die Kreutzpointner-Zwillinge Jacqueline und Alesia landeten in ihrem BMW auf dem letzten Platz.