© ADAC Motorsport
Lesedauer: 2 Minuten

Porsche-Pilot Thomas Preining setzt im zweiten Freien Training in Hockenheim die Bestzeit - Gesamtschnellster am Freitag war jedoch Christopher Mies im Audi

Anzeige

©

Thomas Preining kam im 911 GT3 R von Herberth Motorsport auf eine Zeit von 1:39.749 Minuten und war damit knapp 0,7 Sekunden langsamer als Audi-Fahrer Christopher Mies (Land-Motorsport) im ersten Training am Vormittag.

Anzeige

"Das zweite Training war richtig gut", so Preining, der Partner von Titelverteidiger Robert Renauer ist. "Wir sind das erste Mal heute richtig gefahren, nachdem wir im ersten Training technische Schwierigkeiten hatten. Ich denke, wir stehen gut da mit dem Auto. Auch wenn es noch Verbesserungspotenzial gibt. Aber grundsätzlich sind wir da, wo wir hinwollen - zumindest auf einem guten Weg."

Mies zeigte sich ebenfalls zufrieden: "Ein guter Auftakttag. Man muss natürlich sagen, dass wir die Zeit mit neuen Reifen gefahren sind. Aber auch andere Teams haben frische Reifen ausprobiert. Andere wollten dies im zweiten Training auch machen, sind aber durch die Unterbrechung durch die Rote Flagge dran gehindert worden."

"Aber es ist natürlich schön, die Tagesbestzeit gefahren zu sein. Das Auto funktioniert gut. Die Trainings haben wieder gezeigt, dass es morgen und Sonntag sehr, sehr eng werden wird. Es wird sich sicher wieder im Tausendstelbereich entscheiden. Es wird spannend."

Platz zwei im zweiten Training ging an das Lamborghini-Duo Mirko Bortolotti/Christian Engelhart von GRT Grasser, das 0,317 Sekunden langsamer war als Preining. Auf Rang drei kamen Fabian Vettel/Philip Ellis im schnellsten Mercedes-AMG GT3 mit weiteren 40 Tausendstelsekunden Rückstand.

Die vierte Position sicherten Michele Beretta und Marco Mapelli in einem weiteren Grasser-Lamborghini, die Top 5 komplettierten Jimmy Eriksson und sein neuer Teamkollege Daniel Keilwitz in einem Mercedes-AMG vom Team Zakspeed.

© Motorsport-Total.com