ADAC GT Masters startet mit 31 Autos in die neue Saison
ADAC GT Masters startet mit 31 Autos in die neue Saison © ADAC Motorsport/ADAC Motorsport/ADAC Motorsport
Lesedauer: 2 Minuten

Mit 31 Autos von sieben Herstellern geht das ADAC GT Masters in die neue Saison.

Anzeige

Mit 31 Autos von sieben Herstellern geht das ADAC GT Masters in die neue Saison. Dies bestätigte ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk am Dienstag in Oschersleben. Der Gesamtsieger darf sich am Saisonende "deutscher GT-Meister" nennen, nachdem der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) der GT3-Serie den Status einer deutschen Meisterschaft verliehen hat.

Tomczyk erwartet eine "höchst spannende Saison", die vom 14. bis 16. Mai in Oschersleben beginnt und in der alles "auf eine harte sportliche Auseinandersetzung hindeutet". Das "freut mich natürlich", sagte der 70-Jährige und betonte: "Es ist in diesen Zeiten nicht selbstverständlich, dass wir ein so volles Feld haben." Insgesamt 20 Teams haben sich eingeschrieben, pro Auto sind zwei Fahrer im Einsatz.

Anzeige

Neu ist die Startzeit, die Rennen beginnen nun samstags und sonntags um 16.30 statt um 13.30 Uhr. Ansonsten setzt der ADAC auf bewährte Rennserien im Rahmenprogramm. Formel 4, GT4 Germany und TCR Germany betreibt der Automobilklub selbst, zudem ist der Porsche Carrera Cup am Start.

Im ADAC GT Masters sind GT3-Rennautos aktiv, auf die nun auch die DTM setzt. Beide Serien konkurrieren somit. In der DTM sind 19 Fahrer und fünf Marken dabei.