Lesedauer: 3 Minuten

München - Frauenpower in der neuen GT3-DTM: SPORT1 kann bestätigen, dass Sophia Flörsch in der Tourenwagenserie an den Start gehen wird.

Anzeige

Die Spekulationen wurden zuletzt immer intensiver, jetzt ist es fix: Sophia Flörsch (20) startet in der neuen DTM!

Offiziell ist noch nichts, aber Bild berichtet schon vom DTM-Hammer – und SPORT1 kann die Sensation bestätigen. 

Anzeige

Die Verträge sind bereits unterschrieben. Flörsch wird für das Team Abt Sportsline einen Audi R8 LMS (GT3) pilotieren.

Saisonstart und damit das Renndebüt der schnellen Sophia in der neuen GT3-DTM: 19./20. Juni in Monza. 

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin mit Bernie Ecclestone – Sonntag ab 21.45 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Was Dantas bei Bayern verdienen soll
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wütet nach Clásico-Pleite
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Flörsch wird Teamkollegin von Rockenfeller

Flörsch wird demnach Teamkollegin von Ex-DTM-Champion Mike Rockenfeller und Kelvin van der Linde. Stand jetzt wird sie die einzige Dame in der DTM sein. In Deutschlands beliebtester Rennserie fahren künftig GT3-Fahrzeuge von Audi, BMW, Ferrari, McLaren und Mercedes gegeneinander. 

Fest steht auch: Flörsch tritt damit in große Fußstapfen. Sie wird bereits die elfte Frau in der DTM-Historie sein.

Unvergessen, wie Ellen Lohr 1992 in Hockenheim einen Lauf gegen Keke Rosberg gewann. Zuletzt fuhren im Jahr 2012 Rahel Frey (Audi) und Susie Wolff (Mercedes) in der Tourenwagenserie, damals noch mit Prototypen.

"Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder schnelle Frauen in der DTM haben", sagte Ellen Lohr erst kürzlich anlässlich des Weltfrauentages: "Die körperlichen Voraussetzungen, die im Motorsport benötigt werden, sind auch bei Frauen gegeben."

Dazu komme nun die richtige Unterstützung durch Initiativen wie "Girls on Track" von der FIA. Lohr: "Es hat viele Jahre nicht wirklich Fortschritte gegeben, aber jetzt geht es Schlag auf Schlag. Es wachsen im Nachwuchsbereich gerade starke Generationen heran, die auf einem guten Level sind, um schon bald in der DTM zu bestehen."

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Flörsch durfte schon DTM-Luft schnuppern

Dass Flörsch starke Boliden im Griff hat, stellte sie bereits im letzten Jahr bei den 24 Stunden von Le Mans mit Klassenrang neun unter Beweis. Auch in diesem Jahr wird sie in der Sportwagen-WM wieder einen 560 PS starken LMP2-Boliden steuern.  

DTM-Luft schnupperte die flotte Münchnerin auch schon: Als Markenbotschafterin von Abt-Partner Schaeffler drehte sie beim Saisonfinale 2020 Demo-Runden im Elektro-Renner.

Weltweit bekannt wurde Flörsch durch einen schweren Unfall beim Macau Grand Prix 2018. Dort prallte sie nach einer unverschuldeten Kollision mit Tempo 276 rückwärts gegen einen Fotografen-Turm. Dabei zog sie sich mehrere Wirbelbrüche zu, die mittlerweile alle verheilt sind. 

Flörsch will aber nicht wegen ihres Unfalls berühmt sein, sondern wegen ihrer Leistungen: In der DTM hat sie nun die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die ersten Tests sind für den 7. und 8. April in Hockenheim terminiert.