Billy Monger (l.) traf Lewis Hamilton im Sommer 2018
Billy Monger (l.) traf Lewis Hamilton im Sommer 2018 © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Billy Monger, der bei einem Unfall 2017 beide Unterschenkel verlor, erklärt bei SPORT1, dass er gerne für Lewis Hamiltons Team in der Serie Extreme E fahren möchte.

Anzeige

Es ist ruhig geworden um Billy Monger, der 2017 bei einem schweren Formel-4-Unfall beide Unterschenkel verlor. 2019 war er noch in der Euroformula Open unterwegs, einer Formel-3-Serie. Doch 2020 steht er ohne Cockpit da.

Dafür hat der 21-Jährige kürzlich in der Extreme E einen Test absolviert. Dabei handelt es sich um die neue Elektro-SUV-Serie von Formel-E-Gründer Alejandro Agag. "Das war ziemlich cool und ganz anders als das, was ich bisher gemacht habe", sagt Monger zu SPORT1. "Ich mag solche Herausforderungen."

Anzeige

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motorsport Magazin jeden Sonntagabend im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Das Auto, das von Spark konstruiert wird, musste für seine Bedürfnisse umgebaut werden. "Ich habe mit dem rechten Bein gebremst, aber für das Gasgeben waren Anpassungen nötig. Das habe ich mit der Hand gemacht", so Monger.

Lewis Hamilton hat Team in Extreme E

Ob Monger Teil der Serie sein wird, ist noch fraglich. Bisher sind fünf Fahrer fix – alle haben Erfahrungen im Rallycross- oder Rallye-Bereich: Mattias Ekström bei Cupra Abt, Timmy Hansen und Catie Munnings bei Andretti und Kyle LeDuc und Sara Price bei Ganassi.

Meistgelesene Artikel

Monger weiß: "Ich komme aus der Formel 3. Ich fahre Rundstrecken- und Formelrennen. Ich bin also kein Rallye-Meister. Aber die Serie steht für Vieles, für das ich auch persönlich stehe. Denn die Zukunft ist elektrisch. Daher schaue ich mir das definitiv an und schließe nichts aus."

Monger hat auch schon ein Team, für das er gerne starten würde: das von Formel-1-Rekordsieger Lewis Hamilton. "Wenn du hörst, dass Lewis ein eigenes Team an den Start schickt, dann weißt du, dass dieses Team um Siege fahren wird", erklärt Monger. "Jeder, der also an der Meisterschaft interessiert ist, ist an auch an diesem Platz interessiert."