© LAT
Lesedauer: 3 Minuten

Die beiden Formel-E-Werksfahrer Andre Lotterer und Neel Jani hätten Interesse an einem Le-Mans-Projekt mit Porsche - Darüber hinaus würde es aber schwierig werden

Anzeige

©

Die Porsche-Formel-E-Piloten Andre Lotterer und Neel Jani melden Interesse als Fahrer an, sollte sich Porsche zum Wiedereinstieg in die Topklasse der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) entscheiden. Porsche prüft derzeit ein Engagement in der LMDh-Kategorie.

Anzeige

Lotterer und Jani waren beide Teil des LMP1-Projekts mit dem Porsche 919 Hybrid. Lotterer kam von Audi für das Abschiedsjahr 2017. Jani war seit 2014 dabei. Nach einem Jahr bei Rebellion Racing in der Saison 2018/19 stiegen sie aus der WEC aus, um sich auf ihre Formel-E-Programme zu konzentrieren.

Doch eine Chance, mit Porsche erneut um Le-Mans-Gesamtsiege zu kämpfen, ist verlockend. "Ich wäre definitiv dafür bereit", sagt Lotterer gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Ich hoffe sehr, dass es passiert. Es gibt Gespräche, aber keiner weiß es."

"Es gibt in der Formel E noch einiges zu erledigen, bevor ich über andere Pläne nachdenke. Aber jeder, der mich und meine Karriere kennt, weiß, dass ich das liebend gerne machen würde. Zusammen mit Porsche habe ich noch eine Rechnung mit Le Mans offen." Bei seinem einzigen Porsche-Start in Le Mans im Jahre 2017 erlitt er einen bitteren Ausfall in Führung liegend - zusammen mit Jani und Nick Tandy.

Jani sagt ebenfalls gegenüber 'Motorsport-Total.com': "Ich weiß nicht, wo sie derzeit [im Entscheidungsprozess] stehen, aber ich wäre in jedem Fall gerne dabei, wenn sie zurückkommen. Daran gibt es keine Zweifel."

"Ich wollte immer [nach Le Mans] zurück mit einer Chance, konkurrenzfähig zu sein. Bei den letzten beiden Malen [mit Rebellion] wusste ich von Anfang an, dass ich keine Chance auf den Sieg haben werde. Vorher hatten wir immer eine Chance. Das war immer meine Lieblingszeit im Jahr." Er hat sich 2016 mit Romain Dumas und Marc Lieb den Sieg nach dem Toyota-Drama geholt.

Komplettes Doppelprogramm unwahrscheinlich

Lotterer konzentriert sich seit seinem Abschied nach 2019 komplett auf die Formel E. Er gibt zu, dass es für ihn schwer vorstellbar wäre, ein Sportwagen-Programm auf Vollzeit-Basis neben der Elektroformelserie durchzuziehen.

"Die Formel E erfordert heutzutage viel Hingabe und Vorbereitung, deshalb habe ich in der WEC nicht weitergemacht", sagt er. "Ich weiß nicht, in welcher Form das alles stattfinden würde. Ob ich nur ein paar Rennen oder nur Le Mans mache. Ich weiß es nicht."

"Aber beides mit jeweils vollen Saisons zu kombinieren, glaube ich nicht. Man kann sich dann nicht zu 100 Prozent auf das eine oder andere konzentrieren. Und wenn ich alleine sehe, wie viel Arbeit die Formel E erfordert, kann ich mir nicht vorstellen, beides vernünftig durchzuziehen. Aber ein paar Vorbereitungsrennen und Le Mans - das wäre machbar."

© Motorsport-Total.com