Kelvin van der Linde (rechts) nimmt am #RaceForGood teil
Kelvin van der Linde (rechts) nimmt am #RaceForGood teil © ADAC
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Charity-Event #RaceForGood treten 25 Stars der Motorsport-Szene gegen Sim Racer an. Dabei messen sie sich in verschiedenen Disziplinen zum guten Zweck.

Anzeige

Der Asphalt ruht inmitten der Coronakrise, jegliche Motorsport-Serien haben ihre geplanten Rennen abgesagt oder verschoben.

Dennoch findet mit dem #RaceForGood ein digitales Rennen statt, an dem zahlreiche Profi-Rennfahrer gegen Sim Racer antreten.

Anzeige

Das Team Rutronik Racing veranstaltet am 4. April (18 Uhr) ein Charity Sim Racing Event, bei dem sich die Teilnehmer in verschiedenen Disziplinen im iRacing messen und vor Online-Zuschauern ihren Sieger küren.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

Das erste Rennen findet dabei im Mazda MX5 Cup in Daytona statt, anschließend wird in NASCAR Trucks in Charlotte gefahren. Beim Finale kämpfen dann je 15 Profis und Sim Racer im Porsche GT3 RSR in Monza um den Sieg.

Unter den 25 Profi-Rennfahrern befinden sich mit René Rast (DTM), Antonio Felix Da Costa (Formel E) und Kelvin van der Linde (amtierender Meister im ADAC GT Masters) auch einige Stars der Motorsport-Szene.

Spenden gehen an Laureus Stiftung

Im Vordergrund steht dabei jedoch nicht der Sieg, sondern der gute Zweck. Alle Spenden gehen an die Laureus Sport for Good Stiftung.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

"Wir wollen die aktuelle Zeit nutzen und den vielen negativen Meldungen etwas Positives entgegensetzen. Die Idee kam mir kurzfristig und dann haben wir nicht lange gefackelt und die Gedanken in Taten umgesetzt. Mit Laureus Sport for Good haben wir eine gemeinnützige Organisation, die Sportprojekte fördert, welche sich speziell an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche wenden", erklärte Teamchef Fabian Plentz. 

"Mit dem Event möchten wir dazu beitragen, dass diese sozialen Sportprojekte auch nach der aktuellen Krisensituation, noch über die finanziellen Mittel verfügen, um den Kindern und Jugendlichen wie gewohnt Halt und Unterstützung zu geben. Wir freuen uns vor allem über die großartige Teilnahme der Profi-Rennfahrer. Es ist schön zu sehen, dass der Motorsport in dieser schwierigen Phase zusammenhält."

Spenden für #RaceForGood können ab sofort mit dem Betreff "RaceForGood" unter https://www.laureus.de/spenden getätigt werden.