Für Thierry Neuville ist die Rallye-WM vorzeitig beendet
Für Thierry Neuville ist die Rallye-WM vorzeitig beendet © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Bitteres Ende bei der Rallye-WM für Thierry Neuville. Der bisherige Spitzenreiter überschlägt sich an einer Bergkuppe und muss den Wettbewerb vorzeitig beenden.

Anzeige

Der Este Ott Tänak dominiert im Toyota auch weiterhin die Premiere der Rallye-Weltmeisterschaft in Chile.

Nach 12 von 16 Wertungsprüfungen des sechsten WM-Laufs liegt der 31-Jährige 30,3 Sekunden vor Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich/Citroen) und 35,4 Sekunden vor Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich/Hyundai).

Anzeige
Auch interessant

Für WM-Spitzenreiter Thierry Neuville war die Rallye am zweiten Tag dagegen vorzeitig beendet. Der Belgier überschlug sich auf der achten Wertungsprüfung mit seinem Hyundai an einer Bergkuppe und konnte die Fahrt nach dem Unfall nicht mehr fortsetzen.

Entwarnung bei Neuville

Der 30-Jährige wurde für Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Via Twitter gab Hyundai später Entwarnung: "Nach einer Untersuchung im Krankenhaus in Concepcion können wir glücklich feststellen, dass Thierry nach seinem Überschlag keine Frakturen oder Verletzungen erlitten hat."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neuville droht nach seinem vorzeitigen Ausscheiden der Verlust der WM-Führung. Der Franzose Sebastien Ogier (Citroen) benötigt bei der Rallye Chile lediglich Platz vier, um an die Spitze des Klassements zu klettern.