Eine Krankheit hätte Petter Solberg fast zum Rücktritt gezwungen
Eine Krankheit hätte Petter Solberg fast zum Rücktritt gezwungen © FIAWorldRallycross.com
Lesedauer: 2 Minuten

Aufgrund seiner Lungenerkrankung hätte der zweimalige Rallycross-Weltmeister Petter Solberg in dieser Saison beinahe den Helm an den Nagel gehängt

Anzeige

©

Die Rennfahrerkarriere von Petter Solberg wäre im Sommer dieses Jahres um ein Haar zu Ende gegangen. Nach dem Rennen der Rallycross-WM (WRX) Anfang Juli im schwedischen Höljes stand der zweimalige WRX-Champion und Rallye-Weltmeister des Jahres 2003 kurz davor, den Helm an den Nagel zu hängen. "Nach Höljes wäre ich wegen meiner Krankheit fast zurückgetreten", verrät Solberg im Interview mit 'Motorsport-Total.com'.

Anzeige

Bei Solberg war im vergangenen Jahr die entzündliche Lungenkrankheit Sarkoidose diagnostiziert worden - zufällig im Rahmen der Untersuchungen nach seinem schweren Unfall in Lettland, bei dem sich der Norweger unter anderem Rippenbrüche zugezogen hatte.

Die Folgen der Erkrankung und die Behandlung, die aktuell noch weiter läuft, wirkten sich gravierend auf Solbergs sportliche Fähigkeiten aus. "Ich konnte ehrlich gesagt kaum mehr fahren. Aufgrund der Erschütterungen konnte ich kaum mehr richtig sehen", berichtet er. "Deshalb sind mir einige Fehler unterlaufen, auch in Amerika. Ich muss eine Menge Kortison nehmen, und wegen der Hitze ist mein Gesicht angeschwollen. Dadurch hatte ich erneut Schwierigkeiten zu sehen."

Mittlerweile beteuert Solberg, dass es ihm schon wieder besser geht. Doch im Juni war er an einem Punkt angekommen, an dem ein Rückzug vom Leistungssport die einzige Option schien. "Aufgrund meines körperlichen Zustands hatte ich meine Motivation verloren. Deswegen habe ich gesagt 'das war's', und nach einem Fahrer gesucht", so Solberg.

Doch diesen fand der Chef des PSRX-Volkswagen-Teams nicht auf Anhieb, und nach einer kurzen Erholungszeit kehrte auch die Lust aufs Rennfahrern wieder zurück. "Als es mir dann besser ging, fühlte ich mich fast wieder normal. Die Leidenschaft und alles war wieder da", sagt Solberg.

Vor diesem Hintergrund sind seine Leistungen in dieser Saison - Solberg kämpft beim Saisonfinale Ende November in Südafrika gegen die Audi-Piloten Mattias Ekström und Andreas Bakkerud um die Vize-Meisterschaft in der WRX - gar nicht hoch genug zu bewerten.

Und so lautet Solbergs sportliches Fazit der Saison 2018 unter dem Strich: "Ich muss mit dem zufrieden sein, was ich erreicht habe. Aber es war ein unglaublich hartes Jahr für mich. Da Fahren war einigermaßen okay, aber ich war nicht auf dem Niveau, auf dem ich sein sollte."

© Motorsport-Total.com