Mick Schumacher
Mick Schumacher erlebte Licht und Schatten © Imago

Mick Schumacher zeigt im ersten Formel-3-Rennen in Zandvoort eine starke Vorstellung. Der zweite Lauf geht für den Sohn von Michael Schumacher aber schnell zu Ende.

Licht und Schatten für Mick Schumacher beim Formel-3-Wochenende in Zandvoort.

Der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher fuhr am Samstagvormittag zunächst nach einem fehlerfreien Rennen auf Platz drei - im zweiten Lauf am Nachmittag schied Schumacher junior jedoch nach wenigen Metern aus.

Der 18-Jährige, der von Platz drei ins Rennen gegangen war, wurde beim Einlenken in die erste Kurve von Daniel Ticktum (Großbritannien) abgedrängt. Schumacher rutschte ins Kiesbett und konnte das Rennen nicht mehr fortsetzen.

Beide Rennen am Samstag gewann Ralf Aron (Estland), der wie Schumacher für das italienische Team Prema Theodore Racing fährt. Aron verbesserte sich in der Gesamtwertung auf Platz zwei (126,5 Punkte) und ist Tabellenführer Marcus Armstrong (Neuseeland/131) auf den Fersen. Schumacher ist mit 64 Zählern Achter.