Boris Herrmanns Seaexplorer auf Platz drei
Boris Herrmanns Seaexplorer auf Platz drei © AFP/SID/LOIC VENANCE
Lesedauer: 2 Minuten

Am Weihnachtsmorgen hat sich Boris Herrmann auf den dritten Platz der Gesamtwertung bei der Vendee Globe verbessert.

Anzeige

Am Weihnachtsmorgen hat sich Boris Herrmann an Bord seiner Hightech-Yacht Seaexplorer selbst beschenkt und sich auf den dritten Platz der Gesamtwertung bei der Vendee Globe verbessert. "Unglaublich! Dritter bei Halbzeit, das hätte ich mir nie erträumt", schrieb der Hamburger bei Twitter: "Ein schönes Weihnachtsgeschenk für uns alle und vor allem für die, die so hart für dieses Projekt gearbeitet haben."

Dazu postete Herrmann ein Emoji mit einem Whisky-Glas: "Cheers. Und ein großes Danke an euch alle." Vor dem 39-Jährigen liegen noch die beiden Franzosen Charlie Dalin mit der Apivia und Yannick Bestaven mit der Maitre Coq IV. 

Anzeige

Die Vendee Globe über 40.075 Kilometer (21.638 Seemeilen) gilt als Mount Everest des Segelns. Der Start erfolgte am 8. November vor Les Sables-d'Olonne an der französischen Atlantikküste, dort werden die Segler Ende Januar auch zurückerwartet. Boris Herrmann ist bei der neunten Auflage der Weltumseglung als erster deutscher Skipper dabei.