Boris Herrmann hat zwei Drittel der Reise hinter sich
Boris Herrmann hat zwei Drittel der Reise hinter sich © AFP/SID/LOIC VENANCE
Lesedauer: 2 Minuten

Boris Herrmann hält sich bei der Vendee Globe als Achter in den Top Ten, für Mitfavorit Alex Thomson ist die Segelregatta dagegen vorzeitig beendet.

Anzeige

Köln (SID) - Boris Herrmann hält sich bei der Vendee Globe als Achter in den Top Ten, für Mitfavorit Alex Thomson ist die wohl härteste Segelregatta der Welt dagegen vorzeitig beendet. Schäden am Steuerbord-Ruder machen eine Fortsetzung der Weltumrundung für den Briten, der in der vergangenen Woche zwischenzeitlich die Führung übernommen hatte, unmöglich. Schon zuvor hatte den 46-Jährigen ein strukturelles Problem an Bord zurückgeworfen.

Die Reise bei der Vendee Globe ist nonstop und ohne Hilfe einmal um die Welt rund 45.000 Kilometer lang. Dabei soll die Marke von 70 Tagen geknackt werden. 27 Männer und sechs Frauen sind am 8. November an den Start gegangen.

Anzeige