Kevin Escoffier musste sein Boot verlassen
Kevin Escoffier musste sein Boot verlassen © AFP/SID/LOIC VENANCE
Lesedauer: 2 Minuten

Der Franzose Kevin Escoffier hat bei der Vendee Globe sein Schiff nach einem Notruf verlassen.

Anzeige

Köln (SID) - Der Franzose Kevin Escoffier hat bei der Vendee Globe sein Schiff nach einem Notruf verlassen. Der bis dahin Drittplatzierte der Segelregatta sendete etwa 550 Seemeilen von Kapstadt entfernt ein SOS-Signal aus und meldete seinem Team einen Wassereinbruch an Bord. 

Die Küstenwache kontaktierte daraufhin den nächsten Verfolger des Franzosen, Jean le Cam, der Escoffier zu Hilfe eilte. "Jean le Cam ist in der Gegend angekommen und hat Kevin in seinem Rettungsfloß gesehen", meldeten die Organisatoren. Le Cam sei mit dem Motor unterwegs und bereite sich darauf vor, Escoffier zu bergen.

Anzeige

Ob der 61-jährige le Cam für die Verwendung seines Motors bestraft wird, ist noch unklar. Der Hamburger Boris Herrmann liegt unterdessen auf Rang acht. Die Reise bei der Vendee Globe ist nonstop und ohne Hilfe einmal um die Welt rund 45.000 Kilometer lang.