Max Hartung feiert Erfolg nach Zwangspause
Max Hartung feiert Erfolg nach Zwangspause © AFP/SID/FABRICE COFFRINI
Lesedauer: 2 Minuten

Die Rückkehr aus der Corona-Zwangspause kann Vorzeige-Fechter Max Hartung als doppelten Erfolg verbuchen.

Anzeige

Die Rückkehr aus der Corona-Zwangspause verbuchte Vorzeige-Fechter Max Hartung als doppelten Erfolg. Das erste Event der "Demaskiert Liga", das er maßgeblich mitgestaltete, gewann Hartung. Gute Klickzahlen auf der übertragenden Streamingplattform rundeten sein Wochenende ab. "Wir haben unser Turnier auf Twitch gestreamt und weit mehr als 200.000 Menschen erreicht. Das freut mich ehrlich gesagt mehr als mein Sieg", sagte Hartung.

Im Finale des Säbelturniers in Düsseldorf setzte er sich im Dormagener Duell gegen Matyas Szabo 15:13 durch. Bei den Frauen gewann Anna Limbach (Dormagen) gegen Julika Funke (Künzelsau) 15:6 und lobte das "fantastische Format".

Anzeige

Hartung (31), der sich als meinungsstarker Athletenvertreter längst über das Fechten hinaus einen Namen gemacht hat, hatte gemeinsam mit Szabo das Event organisiert, das den Namen ihres gemeinsamen Podcasts trägt. Die "Demaskiert Liga" soll im kommenden Jahr fortgesetzt werden, muss aber in die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele eingebunden werden. Tokio ist für Hartung das letzte große sportliche Ziel.

Zunächst geht die Zwangspause auf internationaler Ebene aber mindestens bis Ende des Jahres weiter. Der Weltverband FIE plant erst 2021 mit der Fortsetzung des Weltcups.