England ist neuer Weltmeister im Cricket
England ist neuer Weltmeister im Cricket © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

England gewinnt das erste Mal die Cricket-WM. Die Briten setzen sich auf dramatische Weise gegen Neuseeland durch. Der Sieg gelingt nach Super Over.

Anzeige

England hat als Mitausrichter auf dramatische Weise erstmals die Cricket-WM gewonnen.

Im Finale setzten sich die Briten nach einem so genannten Super Over gegen Neuseeland durch. Der Tiebreak musste im Lord's Cricket Ground von London die Entscheidung bringen, da es zuvor unentschieden stand.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Grindel: Darum zeichnete Löw bis '22
  • Int. Fussball / La Liga
    2
    Int. Fussball / La Liga
    Barcas Not-Transfer trumpft auf
  • Motorsport / Formel 1
    3
    Motorsport / Formel 1
    Schumacher: Rief gleich Familie an
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Neuer spricht über Karriereende
  • Fußball
    5
    Fußball
    Bayern-Star eröffnet eigene Bar

Die Engländer hatten es vor eigenem Publikum erstmals seit 27 Jahren wieder in ein WM-Endspiel geschafft und brachen bei der zwölften Auflage des Turniers den Bann. Bei ihren bisherigen drei Finalteilnahmen (1979, 1987, 1992) hatten sie jeweils den Kürzeren gezogen. 

Neuseeland muss auf ersten Triumph warten

Dagegen muss Neuseeland weiter auf seinen ersten Triumph warten. Der Vizeweltmeister von 2015 scheiterte zum zweiten Mal nacheinander im Endspiel, vor vier Jahren hatte es eine Niederlage gegen Rekordsieger Australien gegeben.

Länderspiele im Cricket werden im Modus One Day International (ODI) mit je 50 Overs (Serien a sechs Wurf) ausgetragen. Im Super Over gab es nur eine Serie a sechs Wurf.