Lesedauer: 2 Minuten

In der LEN Champions League verliert WASPO 98 Hannover trotz hartem Kampf im Heimspiel gegen Szolnoki VSK. Damit bleibt der deutsche Meister auf Rang acht in der Gruppe.

Anzeige

WASPO 98 Hannover zeigte im LIVE-Spiel auf SPORT1 eine couragierte Leistung, verlor aber das Heimspiel in der LEN Champions League gegen Szolnoki VSK mit 9:13.

Im Hinspiel trotzte der deutsche Meister dem Spitzenklub aus Ungarn noch ein 10:10-Remis ab. Überragender Akteur damals auf Hannoveraner Seite war Aleksandar Radovic, der vier Tore zum Remis beisteuerte.

Anzeige

Starker Beginn der Ungarn

Heute hatten die Ungarn Radovic aber besser unter Kontrolle und ließen in der Anfangsphase nur ein Tor des Montenegriners zu. Erst gegen Ende, als das Spiel schon entschieden war, konnte er sein Trefferkonto nach oben schrauben.

Meistgelesene Artikel
  • Joachim Löw gibt Marco Reus Anweisungen
    1
    Fußball / EM-Qualifikation
    Löw: BVB interessiert da nicht
  • Lucas Hernandez (l.) steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Bayern
    2
    Fußball / Transfermarkt
    Transferticker: FCB-Deal mit Hernandez fix?
  • Serge Gnabry (M.) und Leroy Sane (r.) harmonierten gegen die Niederlande auffällig gut
    3
    Fussball / DFB-Team
    Bestes Duo seit Poldi und Schweini?
  • Österreich blamiert sich gegen Israel
    4
    Fussball / EM-Qualifikation
    In Österreich geht die Angst um
  • Nikki (l.) und Brie Bella standen zuletzt nur noch unregelmäßig im WWE-Ring
    5
    Kampfsport / Wrestling
    Bella Twins lassen WWE hinter sich

Überhaupt gingen die Ungarn von Beginn an hochkonzetriert ins Spiel und überzeugten mit einer knallharten Verteidigung. Dagegen fanden die Hausherren im ersten Durchgang keinerlei Mittel und gingen ohne eigenen Torerfolg in das zweite Viertel.

Da lief es zwar dann nach vorne besser, aber auch die Ungarn traten offensiv noch stärker in Erscheinung, weshalb es mit einem 2:6 in die Halbzeit ging.

Hannover kommt gut aus der Pause

Nach der Pause konnte Hannover das Match dann offener gestalten. Nach drei Vierteln hatte das Team von Karsten Seehafer auf 5:8 verkürzt.

Im Schlussviertel entwickelte sich dann ein munteres Offensivspektakel, bei dem beide Teams ihre Aktionen und Erfolge hatten. Aber um die Ungarn nochmal wirklich unter Druck zu setzen, dafür reichte es nicht mehr.

Am Ende stand eine 9:13-Niederlage, die vor allem aufgrund des verschlafenen Anfangsviertels verdient war.

Hannover bleibt Gruppenachter

Bei Hannover waren Darko Brguljan und Aleksandar Radovic mit je drei Treffern die Toptorschützen, bei den Ungarn war Adrija Prlainovic mit fünf Treffern der überragende Mann.

Damit bleibt der deutsche Meister auf dem achten Rang in Gruppe B.

Das Spiel im Überblick:

WASPO 98 Hannover - Szolnoki VSK 9:13 (0:2, 2:4, 3:2, 4:5)