Fabiano Caruana fordert Schach-Weltmeister Magnus Carlsen heraus
Fabiano Caruana fordert Schach-Weltmeister Magnus Carlsen heraus © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

München - Die Remis-Serie bei der Schach-WM geht weiter. Magnus Carlsen kann zum zweiten Mal hintereinander nicht den Weißvorteil gegen Fabiano Caruana nutzen.

Anzeige

Die Remis-Serie bei der Schach-WM geht weiter. Auch die siebte Partie in London zwischen dem Norweger Magnus Carlsen (27) und seinem US-Herausforderer Fabiano Caruana (26) fand keinen Sieger. In seiner zweiten Weißpartie nacheinander gelang es Carlsen abermals nicht, Druck auf seinen Kontrahenten auszuüben. 

Nach 3:40 Stunden Spielzeit stellte der Weltmeister alle Gewinnbemühungen ein. In einem abgelehnten Damengambit wiederholten die Spieler bis zum neunten Zug die Eröffnungszüge der zweiten Partie, bis Carlsen mit einer Nebenvariante abwich. Caruana antwortete mit einem zuvor kaum gespielten Damenrückzug, womit er seinen Gegner überraschte. 

Anzeige

Carlsen fand nichts Besseres, als die Stellung stark zu vereinfachen und damit in ein ausgeglichenes Endspiel mit weißem Springer gegen schwarzen Läufer überzuleiten. In einer ereignisarmen Partie war der Remisschluss im 40. Zug das konsequente Ergebnis.

Hier zu allen Infos der Schach-WM 2018: Zeitplan, Modus und Co!

Der WM-Kampf ist auf zwölf Partien angesetzt, nach der siebten Partie haben beide Spieler 3,5 Punkte auf dem Konto. Wer 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand nach der zwölften Partie kommt es zum Tiebreak. Die achte Partie wird am Montag gespielt, Fabiano Caruana eröffnet.

©