Elisabeth Seitz fällt für die EM im August in Glasgow aus
Elisabeth Seitz verpasste den Sieg in Stuttgart nur hauchdünn © Getty Images

Elisabeth Seitz fehlt bei ihrem Heimspiel in Stuttgart nur eine Winzigkeit zum Sieg. Die 24-Jährige freut sich trotzdem. Auch eine Debütantin überzeugt.

Lokalmatadorin Elisabeth Seitz hat beim Weltcupturnier der Kunstturner in Stuttgart den zweiten Platz belegt. Zum Sieg fehlte die Winzigkeit von 0,009 Punkten. Die Olympia-Vierte am Stufenbarren musste sich lediglich Zhang Jin aus China geschlagen geben. Rang drei ging an Jordan Chiles aus den USA, die Kölnerin Sarah Voss wurde Fünfte.

"An Weihnachten bin ich noch an Krücken rumgelaufen. Da hätte ich nie an ein solches Ergebnis gedacht", sagte die 24 Jahre alte Lokalmatadorin und die 4000 Zuschauer in der Porsche-Arena feierten die sechsmalige deutsche Mehrkampf-Meisterin enthusiastisch.

Am 22. Dezember am Knöchel operiert, ging die Sportsoldatin als Führende im letzten Durchgang an den Boden, konnte dort wegen ihres Trainingsrückstand diese Position nicht behaupten. So reichten 53,332 Punkte "nur" zu Rang zwei.

Seitz startet Aufholjagd

Mit Rang fünf bei ihrem Weltcup-Debüt durfte auch Sarah Voss zufrieden sein. Ein Sturz am Boden verhinderte eine noch bessere Platzierung, die 18 Jahre alte Gymnasiastin aus Köln nahm es locker: "Ich habe alle vier Übungen genossen."   

Nach dem ersten Durchgang, dem Sprung, hatte bei Seitz noch nicht viel auf einen solchen Erfolg hingedeutet. Die Wahl-Schwäbin lag unter acht Teilnehmerinnen nur auf dem siebten Platz, Voss hingegen reihte sich gleich auf Rang drei ein. 

Die Wende brachte der Stufenbarren. Die EM-Dritte Seitz nutzte Patzer der Konkurrentinnen, präsentierte ihrerseits mit 14,800 Punkten eine Weltklasseübung, übernahm die Führung und behauptete Rang eins auch nach dem Schwebebalken.