Die deutschen Wasserballerinnen kassierten die höchste Niederlage der Verbandsgeschichte
Die deutschen Wasserballerinnen kassierten die höchste Niederlage der Verbandsgeschichte © Getty Images

Die deutschen Wasserballerinnen kassieren gegen Griechenland eine historische Pleite. Die Griechinnen treffen im Minutentakt.

Deutschlands Wasserballerinnen haben zum Auftakt des neuen Europa Cups für Nationalmannschaften einen historischen Tiefpunkt erreicht:

Beim Vorrundenturnier der Gruppe B im griechischen Volos unterlag die neuformierte und stark verjüngte Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes dem Team des Gastgebers mit 3:32 (0:9, 0:7, 0:8, 3:8).

Bei einer Spielzeit von 4 mal acht Minuten trafen die Griechinnen damit im Minutentakt.

Die Pleite gegen den WM-Siebten war die höchste Niederlage einer DSV-Mannschaft seit der Länderspielpremiere im Jahre 1984. Erst im Schlussviertel trafen Carmen Gelse, Belén Vosseberg und Sophia Eggert für die deutsche Auswahl, die im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2024 im kompletten Neuaufbau stecken.

Am Freitag folgt bei dem Fünferturnier ein Doppelauftritt gegen Europameister Ungarn (10.00 Uhr MEZ) und den internationalen Underdog Israel (18 Uhr), ehe es am Sonnabend zum Abschluss gegen den Olympiazweiten Italien geht (19 Uhr).